Freitag, 8. Februar 2013

Carl-Henning William Crafoord bringt den Hiphop nach Schweden

Carl-Henning William Crafoord, bekannt als Wille Crafoord, wurde am 8. Februar 1966 in Stockholm geboren und gehört zu der Gruppe der schwedischen Musiker, die im Ausland kaum bekannt sind, aber für die schwedische Musikszene eine sehr wichtige Rolle spielen.  Bekannt wurde Crafoord vor allem durch sein Mitwirken in der Rap-Gruppe Just D mit der er Ende der 80er Jahren den Hip-Hop nach Schweden brachte, eine Gruppe, die von 1989 bis 1995 existierte und mehrere bedeutende Musikpreise in Schweden sammeln konnte.

Nachdem die Gruppe Just D aufgelöst war, begann Wille Crafoord eine Solokarriere und veröffentlichte eine ganze Serie an erfolgreichen Schallplatten, aber er begann auch für andere bekannte Künstler Schwedens Texte zu schreiben und die Musik zu komponieren, eine Hintergrundarbeit, die trotz ihrer Bedeutung nur wenig auffällt. Seine eigene Platten sind als eine Mischung aus traditionellen Liedern, Jazz und Soul zu bezeichnen, wobei es Wille jedoch wichtig dabei ist die Tradition der schwedischen Texte und Melodien zu erhalten und bei neuen Musikkategorien mit einzubeziehen.

Der Komponist, Texter und Troubadour Wille Crafoord ist ein Allroundmusiker, der 2003 mit der Gruppe Griniga Gamla Gubbar den schwedischen Rap wieder aufnahm, die Titelmusik für Om Stig Petrés hemlighet schrieb, arbeitet an Kinderprogrammen mit, schrieb die Titelmusik zur Fernsehserie En fot i graven und wurde 1995, so ganz nebenbei, vom Expressen zum sexiesten Mann Schwedens gekürt und ein Jahr später von der Zeitschrift Elle als der best gekleidete Mann Schwedens ausgezeichnet. Privat engagiert sich Crafoord vor allem gegen Mobbing.


8. Februar 1911: Gustaf Fröding, der Dichter mit der geistigen Verwirrung
8. Februar 1969: Pippi Langstrumpf wird in Schweden zum Fernseherfolg

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten