Sonntag, 14. April 2013

Marianne Aminoff, der unbekannte Filmstar

Obwohl Marianne Aminoff in knapp 40 Filmen mitspielte und bei mehreren Filmen Ingmar Bergmans mitwirkte, war sie am 14. April 1984, als sie in Stockholm im Alter von 67 Jahren starb, nahezu ausschließlich dem Theaterpublikum bekannt, obwohl Aminoff das Stadttheater in Stockholm bereits 1975 verlassen hatte und anschließend in nicht weniger als drei bedeutenden Filmen von Ingmar Bergman gespielt hatte, unter anderem in Fanny und Alexander.

Marianne Aminoff kam am 21. September 1916 im westschwedischen Uddevalla zur Welt und gehörte zu den schwedischen Schauspielern, die ihre Ausbildung am Dramaten in Stockholm erhalten hatten, nach ihrer Ausbildung im Jahre 1938 jedoch zuerst zurück ans Stadttheater in Göteborg kam. Nach Engagements in verschiedenen bedeutenden Theater in Stockholm, Malmö und Uppsala kehrte Aminoff erst 1963 zurück ans Dramaten wo sie dann bis 1968 blieb, bevor sie ein letztes festes Engagement am Stadttheater in Stockholm akzeptierte.

Marianne Aminoff wirkte erstmals 1937 an einem Film mit und spielte bis zu ihrem Tode in nahezu 40 Filmen mit. Da Aminoff jedoch die gebrechliche aristokratische Frau am glaubhaftesten ausdrücken konnte, musste sie sich, mit wenigen Ausnahmen, fast immer mit einer Nebenrolle zufrieden geben, die jedoch meist eine große Bedeutung für das Geschehen hatte. Ihre letzte Filmrolle spielte Marianne Aminoff in August Strindbergs Mäster Olof, einer Fernsehserie, die 1983 erstmals ausgestrahlt wurde.


14. April 1924: Eine Straßenbahn, die mit Benzin fährt 
14. April 1927: Der erste Volvo läuft vom Band

Copyright: Herbert Kårlin

Stena Line - Fähre, Urlaub, Reisen & Meer

Keine Kommentare:

Kommentar posten