Samstag, 9. Januar 2016

Greta Johansson und olympisches Gold

Greta Brandsten kam am 9. Januar 1895 als Margareta Johansson in Stockholm zur Welt, etwa dort wo man heute das Stadshuset findet. Sehr früh interessierte sich die junge Johansson für das Schwimmen und mit zehn Jahren begann sie im Strömbadet, mit Hilfe der Sportschwimmerin Lisa Regnell, Kunstspringen zu trainieren. Nur drei Jahre später gewann Johansson dann auch ihre erste Ausscheidung in dieser Sportart und zählte damit mit nur 13 Jahren bereits zur schwedischen Schwimmelite.

Als Greta Johansson dann 1912 bei den Olympischen Spielen in Stockholm teilnahm, galt sie zwar als eine der Favoritinnen, aber der tatsächliche schwedische Erfolg sollte eine Überraschung werden, denn Johansson gewann beim zehn-Meter-Sprung als erste Frau Schwedens eine Goldmedaille, gefolgt von ihrer früheren Trainerin Lisa Regnell, die bei der gleichen Disziplin die Silbermedaille erhielt. Nur ein Jahr später begann Johansson jedoch als Schwimmlehrerin und Trainerin für das Kunstspringen zu arbeiten und verlor damit ihren Amateurstatus, was mit dem Ende der Sportkarriere gleichzusetzen ist.

Noch 2013 heiratete Greta Johansson dann auch professionellen Kunstspringer und Schwimmtrainer Ernst Brandsten und wanderte mit diesem in die USA aus um dort für die Entwicklung des Kunstspringens und Turmspringens zu arbeiten. Das Ehepaar legte in diesen Jahren den Grundstein für die späteren amerikanischen Erfolge im Kunst- und Turmspringen und sind heute in den USA in Schwimmkreisen nahezu bekannter als in ihrem Heimatland Schweden. Ernst Brandsten hatte in den USA den Status eines Nationaltrainers, mit Greta Johansson als seine Assistentin.

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten