Montag, 18. Januar 2016

Vi på Saltkråkan von Astrid Lindgren

Am 18. Januar 1964 wurde der erste Teil der 13-teiligen Fernsehserie Vi på Saltkråkan (Ferien auf Saltkrokan oder Ferien auf der Kräheninsel) vom Staatsfernsehen SVT in Schweden ausgestrahlt. Der Erfolg dieser Serie war so groß, dass man sich bereits 1968 dazu entschied, das Material neu zu schneiden um einen Kinofilm daraus zu machen, wobei beide Versionen, neben zahlreichen Bühnenstücken, bis heute viele Kinder in ihren Bann ziehen und zu den Kultfilmen des Landes zählen, die nahezu jeder Schwede mehrmals gesehen hat.

Vi på Saltkråkan wurde von der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren geschrieben und von Olle Hellbom verfilmt. Als 1963 die Dreharbeiten begannen, hatte Lindgren erstmals ein Filmmanuskript geschrieben ohne dass vorher das Buch existierte, im Gegensatz zu den anderen verfilmten Werken der Autorin. Das gleichnamige Kinderbuch erschien erst als Beiprodukt zum Film als die Fernsehserie abgeschlossen war. Interessant ist auch, dass sich die Fernsehserie, die Kinofilme und das Buch nicht vollständig entsprechen, sondern jeweils andere Schwerpunkte in den Vordergrund dringen, was für Kinder manchmal etwas verwirrend ist.

Saltkråkan ist eine von Astrid Lindgren erfundene Insel in den Schären vor Stockholm auf der sich die gesamte Handlung abspielt und, eingebettet in unzählige Abenteuer die Annäherung zwischen den festen Bewohnern einer Schäreninsel und den Sommergästen zeigt, die nur die positive Sommerzeit in der Romantik erleben und nicht das hrte Leben im Winter. Die Fernsehserie wirkt noch heute modern, da Lindgren hier Vorurteile aufzeigt, die man nur überwinden kann wenn man sich auch neuen Ideen öffnet und nicht verurteilt bevor man andere Kulturen erlebt hat. Vi på Saltkråkan ist auch einer jener Filme, der die Gedankenwelt von Astrid Lindgren am deutlichsten zeigt.

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten