Sonntag, 12. August 2012

Kerstin Thorvall und die sexuelle Revolution Schwedens

Kerstin Thorvall wurde am 12. August 1925 in Eskilstuna geboren und hatte sehr früh den Wunsch das Elternhaus zu verlassen, denn als der manodepressive Vater im Jahre 1936 starb und Kerstin gerade einmal 11 Jahre alt war, begann ein Verhältnis mit der Mutter, das nur aus Spannungen und Konflikten bestand. Unmittelbar nach ihrem Abitur zog Kerstin Thorvall daher nach Stockholm, wo sie auf der Hochschule für Design Beckman eine Ausbildung als Modezeichnerin machte.

Da ihr jedoch die Arbeit als Modezeichnerin wenig zusagte, begann Kerstin Thorvall ab den 50er Jahren Bücher und Zeitschriften zu illustrieren und bald auch humoristische Beiträge für die Frauenzeitschriften „Veckorevyn“ und „Damernas Värld“ zu schreiben. Ihre literarische Karriere begann dann im Jahre 1959, als Bonniers sie beauftragte das Jugendbuch „Boken till dig“ zu schreiben. Diesem Werk folgten mehrere Jugend- und Kinderbücher, wobei Kerstin Thorvall jedoch auch weiterhin an Illustrationen arbeitete, unter anderem für Astrid Lindgrens Buch „Kalle Blomkvist och Rasmus“.

Vor allem in den 70er Jahren verursachte Kerstin Thorvald dann eine Art Moralpanik in Schweden, da sie sehr freizügig über die sexuelle Befreiung der Frau, insbesondere aber Jugendlicher, schrieb. Obwohl oder gerade weil Kerstin von den Frauenbewegungen abgelehnt wurde, weil sie in ihren Büchern keine politische Position einnahm und sämtliche Kritiker ihre Werke als Skandal bezeichneten, wurden die Bücher zu Bestsellern und waren der Anfang der sogenannten „Bekännelselitteraturen“, die in Schweden bis heute Bestseller schafft. Ab den 90er Jahren überzeugten Thorvalds Bücher dann allerdings selbst die Kritiker. Kerstin Thorvall starb am 9. April 2010 im Alter von 84 Jahren in Stockholm.


12. August 1901: Adolf Erik Nordenskiöld, der Entdecker der Nordpassage
12. August 1920: Schwedische Luftfahrt und erste Luftftransport

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten