Dienstag, 5. April 2016

Sara Danius, ständige Sekretärin der Svenska Akademien

Sara Danius wurde am 5. April 1962 als Tochter des Lehrers und Schriftstellers Lars Danius in Täby bei Stockholm geboren und studierte an der Universität Stockholm Literatur und Philosophie. Nach ihrer Kandidatur in Philosophie im Jahre 1986 erwarb sie an der Universität Nottingham den Master of Arts, 1997 legte sie an der Duke University ihren Doktor in Philosophie ab und 1999 folgte die Disputation im gleichen Fach an der Universität Uppsala. 2008 wurde Sara Danius als Professor in Ästhetik an die Södertörns Hochschule berufen, um jedoch 2013 als Professor in Literaturwissenschaft an die Universität Stockholm zurückzukehren.

Sara Danius beleuchtet in ihren literarischen Arbeiten vor allem das Verhältnis zwischen Litteratur und Gesellschaft, was erklärt, warum sie sich insbesondere mit Autoren wie Marcel Proust, Gustave Flaubert, James Joyce oder Thomas Mann auseinandersetzt um einige der Werke dieser Autoren in einen neuen, in einen von der bisherigen Lehre abweichenden Kontext setzt und damit der Literaturwissenschaft neue Denkanstöße bietet. Von Beginn an versuchte Danius die als klassisch betrachteten Autoren in die Denkweise der modernen Welt zu setzen, was natürlich nicht von allen Literaturwissenschaftlern geschätzt wird, da Danius damit herkömmliche Regeln der Literatur bricht.

Diese Modernisierung der Literaturwissenschaft brachte Sara Danius Aufsehen und eine bedeutende Aufmerksamkeit in der Presse, obwohl sie mit ihren Werken kaum die Masse anspricht, wenngleich die Literaturwissenschaftlerin den Lesern der Dagens Nyheter auch als Literaturkritikerin bekannt ist. Bereits 2010 wurde Danius in die Königliche Vitterhetsakadmien gewählt und 2013 wurde sie, nach dem Tod des Schriftstellers Knut Ahnlund, auch als sein Nachfolger in die Svenska Akademien gewählt. Als dann Peter Englund als ständiger Sekretär der Schwedischen Akademie zurücktrat, übernahm Sara Danius als erste Frau das Amt Englunds und brach damit eine rund 200-jährige Tradition der Einrichtung.


5. April 1697: Karl IX. ein Ersatzkönig leitet Schweden
5. April 1719: Axel von Fersen der Ältere in der Opposition
5. April 1786: Die Svenska Akademien, Verteidiger der schwedischen Sprache
5. April 1842: Der Archäologe und Reichsantiquar Hans Hildebrand
5. April 1950: Die Karriere der schwedischen Sängerin Agnetha Fältskog
5. April 1954: Die schwedische Sängerin Anna-Lotta Larsson
5. April 2001: Die schwedische Jazzsängerin Sonya Hedenbratt
5. April 2007: Maria Gripe und das realistische Kinderbuch Schwedens
5. April 2007: Maria Gripe, Kinderbücher ohne Gewalt

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten