Montag, 18. April 2011

Der Priester, der sich für die Homosexualität einsetzt

Am 18. April 1965 wurde Lars Gårdfeldt geboren, der heute Priester der Svenska Kyrkan ist und als Autor und Aktivist für die schwedische HBT-Bewegung (Homosexuell, Bisexuel, Transvestit) ist, ein Kämpfer, der keine Situation auslässt, um sich für die Rechte Homosexueller beider Geschlechter einzusetzen.

Der Priester Lars Gårdfeldt kämpft seit langem dafür, dass auch Homosexuelle das Recht haben in der Kirche zu heiraten, er diskutiert über die Homosexualität in der Bibel und schrieb eine Doktorarbeit zum Thema „Hasst Gott Homosexuelle?“. Während der Gaygala 2004 in Stockholm wurde ihm der Titel „Kämpfer des Jahres“ verliehen.

Lars Gårdfeldt ist auch beim kommenden HBTQ-Festival (Q für Queers) vom 1. bis zum 5. Juni in Göteborg ein bedeutender Partner der Organisatoren, der während des Festivals die Öffnung der schwedischen Kirche demonstrieren wird. Lars Gårdfeldt veröffentlichte 2009, zusammen mit seinem Bruder, auch einen Pulp-Roman, der erotische Szenen Homosexueller beinhaltet und in Kopenhagen spielt.

18. April 1589: Prinz Johan verzichtet zweimal auf die schwedische Krone
18. April 1962: Jan Björklund, der Kultusminister mit militärischem Hintergrund

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten