Mittwoch, 13. April 2011

Großbrand in Västerås

Am 13. April 1714 brach am Kyrkbacken in Västerås ein Großbrand aus, der nahezu die ganze Stadt in Schutt und Asche legte. Da an diesem Tag jedoch ein Nordwind blies, blieben die Häuser am Kyrkbacken fast alle erhalten, außer natürlich dem Stall des Buchdruckers Hagen, in dem das Feuer ausbrach.

Auch wenn es Jahre dauerte bis sich Västerås von dieser Katastrophe, die rund 200 Gebäude in Asche legte, erholte, so machte gerade dieser Brand Västerås in ganz Schweden bekannt, dank des deutschen Gärtners Bernhard Johan Bohnsack, der in Västerås als „der Gurkenmann“ bekannt wurde und die Stadt zur schwedischen „Gurkstaden“ machte.


Bernhard Johan Bohnsack sollte nämlich den beim Brand zerstörten Kungsträdgården wieder aufbauen und bepflanzen. Der Gärtner legte nun jedoch nicht nur den Park neu an, sondern begann auch Gurken (Druvgurka) zu züchten, eine Sorte, die heute noch in Västerås angebaut wird und nur von Juli bis September geerntet wird. Der Kungsträdgården, der bereits um diese Zeit der Öffentlichkeit zugänglich war, entwickelte sich nach der Neuanlage zu einem eindrucksvollen Park.


13. April 1876: Are Waerland, ein schwedischer Gesundheitsapostel
13. April 1930: Die schwedische Textilkünstlerin Agnes Branting 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten