Donnerstag, 31. Mai 2012

Olle Hedberg, der Autor der den Absprung verpasste

Olle Hedberg, oder genauer genommen Carl Olof Hedberg, wurde am 31. Mai 1899 in Norrköping geboren und hatte sich bereits als Kind vorgenommen Buchautor zu werden. Dennoch kam sein erstes Buch erst auf den Markt als er bereits 31 Jahre alt war und seit sieben Jahren mit der Literaturwissenschaftlerin und Autorin Ruth Hedberg, genannt Chloë, verheiratet war. Von diesem Moment an kam dann jedoch jeden Herbst ein Roman von ihm auf den Markt, mit zwei Ausnahmen.

Im Jahre 1962 gab er statt einem Roman sein autobiographisches Buch „Mitt liv var en dröm“, das eines seiner Jugendwerke enthält, heraus und 1939 veröffentlichte er, außer seinem Roman, noch das satirische Werk „Ut med blondinerna“, in dem er den aufkommenden Nazismus auf ironische Weise verurteilte. Bis zu den 60er Jahren gehörte Olle Hedberg mit zu den beliebtesten Autoren Schwedens, verlor dann jedoch den Kontakt zu seinem Publikum, das sich um diese Zeit immer weniger für Schilderungen aus dem bürgerlichen Milieu interessierte.

Auch wenn Olle Hedbergs Werke sich im bürgerlichen Milieu abspielten, so neigten seine Themen immer zur Schwermut, was eventuell damit zusammenhing, dass er bereits als Dreijähriger seinen Vater verlor und von der Mutter allein aufgezogen wurde, aber nichts ist sicher, da Olle Hedberg nur sehr wenig über seine Gedanken oder seine Gefühle öffentlich sagte. Als 1974 die einzige Tochter des Paares an einer Hirnblutung starb, zog sich Hedberg zurück und wenige Wochen später beging er Selbstmord, was spätestens beim Tode der Tochter geplant gewesen sein muss, da Olle Hedberg, noch bevor er sich tötete, alle privaten Aufzeichnungen, Fotografien, Briefe und Manuskripte, darunter auch alle Jugendwerke, verbrannte.


31. Mai 1307: Halmstad wird zur Stadt
31. Mai 1520: Gustav Vasa auf der Flucht

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten