Montag, 5. Februar 2018

Die schwedische Schriftsteller Per Adolf Granberg

Per Adolf Granberg kam am 17. April 1770 in einer kinderreichen und sehr armen Familie in Göteborg zur Welt, da der Vater drei Jahre vor seiner Geburt in Konkurs gegangen war und mit seiner Tätigkeit als Kontrolleur der Ostindien Gesellschaft kaum die Familie ernähren konnte. Erschwerend kam hinzu, dass Granberg ohne linken Unterarm geboren wurde und daher eine Holzhand hatte. Ohne eine besondere Bildung zu erhalten, gelang es Granberg jedoch einige Sprachkurse zu besuchen und eine Vielzahl der deutschen, englischen und französischen Schriftsteller zu lesen, um anschließend in der gehobenen Gesellschaft Anstellungen als Privatlehrer, insbesondere für Englisch und Französisch, zu erhalten.

Neben seiner Tätigkeit als Lehrer betätigte sich Per Adolf Granberg insbesondere als Poet und 1797 erschien auch sein erster Gedichtband Odödlighetens hopp, dem während der folgenden 13 Jahre mehrere Weitere Gedichtbände und Novellen folgen sollten. Auch wenn Granberg Stimmungen sehr gut erfassen und darstellen konnte, so sind seine Werke leider mehr von seinen ausgezeichneten Kenntnissen anderer Autoren geprägt als einem persönlichen Stil, was auch verhinderte, dass er in literarischen Kreisen Schwedens wirklich anerkennt wurde. In diesem Punkt zeigte sich auch deutlich wie schwierig es war für einen Autodidakten den gesellschaftlichen Aufstieg zu schaffen.

Ab 1810 stürzte sich Per Adolf Granberg in eine bedeutende literarische Aktivität, ging jedoch nun mehr den Weg eines wissenschaftlichen Autors und arbeitete jahrelang an geschichtlichen und ökonomischen Werken, teilweise auch auf Auftrag, auch wenn ihn diese Aufgaben nicht aus der ständigen finanziellen Not befreien konnten. Letztendlich akzeptierte Granberg auch eine Tätigkeit als Beamter und übersetzte Dramen aus dem Englischen, die zwar aufgeführt wurden, aber von der gehobenen literarischen Schicht Schwedens auf das härteste kritisiert wurden, obwohl es Granberg gelungen war sogar einen Preis der Svenska Akademien zu erringen. Per Adolf Granberg starb am 5. Februar 1841 im Alter von 70 Jahren in Stockholm.


5. Februar 1818: König Karl XIII. von Schweden
5. Februar 1818: Karl XIII. verkauft die schwedische Krone an Frankreich
5. Februar 1849: Mäster Palm, der Schneider wird zum Agitator
5. Februar 1852: Der schwedische Künstler Ferdinand Fagerlin
5. Februar 1892: Adam Smedberg und die Erweckungsbewegung in Närke
5. Februar 1892: Emilie Flygare-Carlén und der Regionalroman der Westküste
5. Februar 1895: Berit Spong und die Kritik des Kleinstadtlebens
5. Februar 1928: Der Komiker und Schriftsteller Tage Danielsson
5. Februar 1945: Der schwedische Architekt Ragnar Östberg
5. Februar 1950: Die schwedische Strafrechtsanwältin Kerstin Koorti
5. Februar 2010: Die Linnéuniversität in Kalmar 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten