Mittwoch, 30. Juli 2014

Arnold Sjöstrand auf der Bühne und im Film

Arnold Sjöstrand kam am 30. Juli 1903 in Bromma zur Welt und kam relativ früh zum Theater, denn kurz vor seiner Hochschulreife brach er die Ausbildung am Gymnasium ab um ab 1921 an der Schauspielschule des Dramaten in Stockholm eine Ausbildung zum Schauspieler zu machen. Obwohl Sjöstrand bereits als Schüler Privatlektionen nahm um Schauspieler zu werden, weigerte er sich bei Schulvorstellungen aufzutreten und stand daher erst nach Abschluss der Ausbildung am Dramaten auf der Bühne des Nationaltheaters vor dem Publikum.

Bis 1942 war das Dramaten gewissermaßen die Basis des Schauspielers Arnold Sjöstrand, auch wenn er in diesen Jahren bisweilen ein kurzes Engagement in Göteborg und Malmö akzeptierte. Einer der Gründe dafür war sicher, dass die Schauspieler des Dramaten auch für den Film gefragt waren und sich ihnen daher eine sehr vielseitige Arbeit bot. Bereits 1931 spielte Sjöstrand in Flickan från Värmland, einem der letzten schwedischen Stummfilme, die Rolle eines Försters.

Bis zu seinem Lebensende verband Arnold Sjöstrand die Bühnen Schwedens mit dem Film. Insgesamt spielte Sjöstrand in rund 30 Filmen und entwickelte sich dabei zum „Liebhaber des schwedischen Filmes“, nicht zuletzt nach seinem großen Erfolg als Schauspieler im Film Gula kliniken in dem er, neben Viveca Lindfors, die Hauptrolle als Chefarzt einer Gynäkologischen Klinik spielt und als Abtreibungsgegner in eine Liebesgeschichte verwickelt wird, die selbstverständlich glücklich endet. Der Film gilt heute noch als Klassiker des schwedischen Films.


30. Juli 1796: Nils Nordlander, ein Priester gründet die Stadt Skellefteå
30. Juli 1875: Karl Gustav Ossiannilsson, nationalistisches Denken als Arbeiterliterat
30. Juli 1875: Karl Gustav Ossiannilsson, ein Literat der Widersprüche
30. Juli 1929: Der schwedische Künstler Gustaf Isander
30. Juli 2007: Ingmar Bergman macht schwedischen Film zum Exportschlager

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten