Dienstag, 6. Oktober 2015

Der schwedische Künstler Einar Nerman

Einar Nerman kam am 6. Oktober 1888 als Sohn eines Buchhändlers in Norrköping zur Welt, der Stadt in der er auch eine für seine Zeit sehr freie Erziehung erhielt. Als Nerman nach einigen Schuljahren das Gymnasium abbrechen wollte um Künstler zu werden, so stieß er auf keinerlei Widerstand und sein Vater sorgte unmittelbar dafür dass der junge Nerman 1905 bei der Schule des Kunstverbands in Stockholm Malerei studieren konnte. Als die Schule nur drei Jahre später aufgelöst wurde, ging Nerman nach Paris um dort erst bei der Académie Colarossi und anschließend bei Matisse sein Studium fortzusetzen. Nach seiner Rückkehr nach Stockholm im Jahre 1910 besuchte er noch einige weitere Kunstschulen, jedoch nur bis 1912, als Nerman erneut die berufliche Richtung ändern wollte.

1912 schrieb sich Einar Nerman daher in der Schauspielschule von Elin Svensson ein und ein Jahr später nahm er zusätzliche Tanzstunden bei Anna Behle. Letztere verhalf Nerman dann auch zu Auftritten und Tourneen nach London und in die USA. Als sich der Tänzer dann in den 20er Jahren in London aufhielt, begann er Karikaturen bekannter Persönlichkeiten für die Zeitschrift The Tatler zu zeichnen, die ihn in diesem Bereich  sehr schnell bekannt machten. Ab dieser Zeit arbeitete Nerman gleichzeitig als Tänzer, zeichnete Karikaturen und begann bei Söndags-Nisse und anderen Zeitschriften zu arbeiten. Gleichzeitig illustrierte der Künstler noch Bücher von Selma Lagerlöf  und anderen Literaten seiner Zeit.

Ab den 30er Jahren kehrte Einar Nerman immer mehr zur Malerei zurück und 1936 entstand dann sein bekanntestes Bild, das jeder Schwede kennt, nämlich die Zeichnung Solstickan auf den Streichholzschachteln. Während des Zweiten Weltkriegs ging Nerman mit Familie nach Hollywood wo auch sein berühmtes Gemälde von Greta Garbo entstand, das man heute im Nationalmuseum in Stockholm findet. In den USA zeichnete er auch die größten Filmstars der Zeit für The American Journal, die den Künstler in den USA bekannter machten als in seiner Heimat. Heute gilt Einar Nerman, der am 30. März 1983 auf Lidingö starb, zu den bedeutendsten Karikaturisten Schwedens, der tausende von Zeitdokumenten in Karikaturform hinterließ.


6. Oktober 1550: Karin Månsdotter, die erste bürgerliche Königin Schwedens
6. Oktober 1820: Jenny Lind erscheint auf einem schwedischen Geldschein
6. Oktober 1821: Der schwedische Naturwissenschaftler Anders Jahan Retzius
6. Oktober 1869: Bo Bergman, zwischen Realismus und Belletristik
6. Oktober 1872: Der Sturz des Ministerpräsidenten Carl Gustaf Ekman
6. Oktober 1942: Anna Wahlgren und die Bibel für Mütter
6. Oktober 1942: Anna Wahlgren und das Barnaboken
6. Oktober 1946: Per Albin Hansson, ein Antialkoholiker als Ministerpräsident
6. Oktober 1958: Die Mosebackes Monarchie wird ausgerufen

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

Keine Kommentare:

Kommentar posten