Dienstag, 22. März 2011

Jenny Lind erscheint auf einem schwedischen Geldschein

Am 22. März 1996 kam in Schweden der neue 50-Kronen-Schein in Umlauf, der Jenny Lind (1820 - 1887) als Hauptmotiv hat. Dieser Schein ist heute noch im Umlauf und ein gültiges Zahlungsmittel.


Neben Jenny Lind findet man auf dem Geldschein auch noch einige Noten aus Vincenzo Bellinis Oper Norma, die alte Oper Stockholms und die Abbildung einer Silberbass-Harfe, eine typisch schwedische Nyckelharpa mit der Angabe ihres Tonumfangs, Darstellungen, die mit Jenny Linds Kunst verknüpft werden.

Jenny Lind ist die vermutlich bekannteste Opernsängerin Schwedens, die weltweit gefeiert wurde und nur in Frankreich wenig Erfolg hatte - und auch von der dortigen Oper abgelehnt wurde. Jenny Lind verschenkte einen bedeutenden Teil ihrer Einnahmen für wohltätige Zwecke und unterstützte zahlreiche Musiker jener Zeit. 1859 zog sich die Sängerin in London zurück.


Die Nyckelharpan geht in Schweden bis zum Jahre 1350 zurück und wird seit Beginn des 19. Jahrhunderts sehr häufig im Uppland gespielt. Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden zwei Arten von Nyckelharpor, unter anderem die Silberbass-Harfe, die dann zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine weitere Seite erhielt, das Modell, das heute auf dem 50-Kronen-Schein abgebildet ist.

22. März 1544: Johannes Magnus zwischen Katholizismus und Protestantismus
22. März 1851: Göran Wahlenberg und die Ökologie der Pflanzen

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten