Samstag, 23. April 2011

Musik, Vergnügen und Essen im Stockholmer Nalen

Am 23. April 1967 schloss der Stockholmer Vergnügungspalast Nalen, ein Gebäude, das 1888 als Nationalpalatset gebaut, allgemein als Nalen bekannt wurde und wo zwischen 1933 und 1960 alle bedeutendsten Künstler jener Zeit auftraten. Nalen, unter der Führung von Gustaf Lindblom (Topsy), war weltweit ein Begriff in der Musikszene. Nalen war der künstlerische Magnet Stockholms.

Als Nalen 1967 geschlossen wurde, sollte das Gebäude eigentlich abgerissen werden um Neubauten Platz zu machen. Gerade noch rechtzeitig konnte die Stiftung Levi Petrus das historische Gebäude erwerben und machte daraus eine Freikirche und ein Behandlungsheim für Drogen- und Alkoholabhängige. Allerdings ging die im Jahre 1959 gegründete Stiftung 1997 in Konkurs und Nalen wurde günstig zum Verkauf angeboten, um die Schulden der Stiftung zu decken.

Der Konkurs brachte jedoch dem Nalen die ursprüngliche Bestimmung zurück, da der Verband schwedischer Künstler und Musiker das Gebäude erwarbe und daraus einen Kulturpalast für Gegenwartsmusik und zeitnahe Bühnenkunst machte. Heute findet man daher im Nalen wieder Musik, kulturelle Veranstaltung, ein Restaurant, einen Rockklub und ein Aufnahmestudio, sowie Konferenzräume. Jedes Jahr finden im Stockholmer Nalen wieder hunderte von Musikkonzerten statt zu denen wieder Künstler aus der ganzen Welt eingeladen werden.

23. April 1889: Die schwedische Prinzessin Eugénie
23. April 1942: Das nordische Folkbåt (Volksboot) läuft vom Stapel

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten