Sonntag, 24. April 2011

Das Kriegsschiff Vasa wird in Stockholm geborgen

Am 24. April 1961 wurde das Kriegsschiff Vasa, das auf seiner Jungfernfahrt im Jahre 1628 in den Schären vor Stockholm sank, geborgen, eine Aufgabe, die bereits im Jahre 1956 in die Wege geleitet worden war. Nach Studien in den Archiven und der Strömung vor Stockholm hatte Anders Franzén das Kriegsschiff Vasa damals in einer Tiefe von 32 Metern lokalisiert. Von der ersten Sekunde an erhielt er jede Unterstützung um das legendäre Schiff zu bergen, denn die Galeone sollte nicht im Meer verrotten.

Das Vasa-Museum in Stockholm

Die ersten Teile der Vasa, die man heute im 1990 gegründeten Vasa-Museum (Vasamuseet) in Stockholm besichtigen kann, wurden im Laufe des Jahres 1957 an die Oberfläche geholt. Es handelte sich dabei um Galionsfiguren, Skulpturen, eine Kanone und den Anker. Am 20. August 1959 war es dann soweit, das Schiff mit Hilfe von Stahlseilen zu verlagern, so dass das Wrack nur noch 17 Meter unter Wasser lag und besser von Tauchern erforscht und erreicht werden konnte.

Die Geschichte des Kriegsschiffs Vasa, dessen Wrack am 16. Februar 1962 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde, wurde mittlerweile von Anders Wahlgren in Form einer Reportage, die auch das Milieu des 17. Jahrhunderts schildert, verfilmt. Die Uraufführung fand im Herbst des Jahres 2011 im Vasa-Museum in Stockholm statt. Zur Buchmesse in Göteborg des gleichen Jahres stellte der Filmer und Autor dann auch sein Buch über die Galeone Vasa vor und zu Weihnachten konnten die Fernsehzuschauer in Schweden die Geschichte der Vasa in mehreren Teilen verfolgen. Heute ist die Vasa eine der wichtigsten touristischen Attraktionen Stockholms, da die Galeone jährlich über eine Million Besucher anzieht, was nur noch vom Skansen geschlagen wird..

24. April 1896: Örebro wird internationale Handelsstadt
24. April 1917: Die Hungerdemonstration in Stockholm

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten