Dienstag, 23. Oktober 2012

Der schwedische Zerstörer HMS Småland

Am 23. Oktober 1952 wurde der schwedische Zerstörer HMS Småland der Halland Klasse in Göteborg zu Wasser gelassen, nur drei Monate nach der Schwester HMS Halland, den beiden größten und schlagkräftigsten Zerstörer der schwedischen Flotte, die je gebaut wurden. Allerdings dauerte es noch weitere vier Jahre bis der Zerstörer vollkommen ausgerüstet war und an die schwedische Verteidigung geliefert werden konnte. Bis die HMS Småland dann 1979 in Karlskrona aus dem Dienst genommen wurde, wurde der Zerstören noch dreimal modernisiert.


Der Zerstörer HMS Småland wurde von der Eriksbergs Mekaniska Verkstads AB in Göteborg gebaut und wurde vom Admiral Helge Strömbäck auch am 23. Oktober 1952 getauft. Ab 1970 waren die HMS Småland und die HMS Halland die Leitfahrzeuge von zwei Flottillen, auch wenn sie nie in einem Krieg eingesetzt wurden. Seit 1987 ist die HMS Småland Teil des Göteborgs Maritima Centrum und bildet das größte Militärschiff Skandinaviens, das als Museumsfahrzeug besichtigt werden kann.

Wenn man die HMS Småland besucht, so sieht man unmittelbar, das zwischen den Zerstörern von vor 50 Jahren und den heutigen militärischen Fahrzeugen Welten liegen, und das nicht nur hinsichtlich der Bewaffnung, denn die HMS Småland hatte noch einen Antrieb, der aus zwei Dampfturbinen bestand. Das Wasser erreichte eine Temperatur von 420 Grad und der Druck lag bei 40 Bar, was bedeutete, dass eine Leistung von 58.000 PS erreicht wurde und der Zerstörer eine Geschwindigkeit von 35 Knoten erreichte, was knapp 65 Kilometern pro Stunde entspricht.


23. Oktober 1801: Der Kampf gegen Pocken in Schweden
23. Oktober 2007: Gun Kessle und die Dritte Welt 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten