Dienstag, 2. Oktober 2012

Die Hallands Nyheter werden ein Sprachrohr für die Landwirtschaft

Am 2. Oktober 1905 brachte der Buchdrucker Artur Lagerihn in Falkenberg die erste Nummer der Hallands Nyheter heraus, wobei er allerdings bereits am 13. September einige Probenummern auf den Markt gebracht hatte, die als Werbezeitungen ohne redaktionellen Inhalt gedacht waren. Aber auch die Ausgabe am 2. Oktober kam noch nicht unter dem Namen Hallands Nyheter auf den Markt, sondern nannte sich Falkenbergs-Posten und sollte ein Gegenpol zur konservativen Falkenbergs Tidning sein.

Allerdings kam die liberale Einstellung der Zeitung bei den Kunden nicht so gut wie erwartet an und als die Redaktion am 4. Januar 1909 auch noch zur neuen Rechtschreibung überging, gingen die Verkaufszahlen so zurück, dass die Zeitung noch im gleichen Jahr in Konkurs ging. Drei der früherer Teilhaber wollten jedoch den Kampf nicht so schnell aufgeben und ließen die Falkenbergs-Posten bereits am 26. November 1909 wieder zum Leben erwachen.

Die große Wende und der Aufschwung kam für die Zeitung mit dem Reichsverband der schwedischen Landwirte, der am 6. Februar 1915 gegründet worden war und der in Halland eine Möglichkeit suchte die Presse zu beeinflussen. Nach einer Wahlkreisversammlung am 28. Mai 1919 kauften daher einige der führenden Parteimitglieder Anteile an der Zeitung, was schließlich dazu führte, dass sie die Zeitung ganz übernahmen und sie bereits im Dezember des gleichen Jahres in Hallands Nyheter umtauften, eine wichtige Voraussetzung dafür, dass sie die Zeitung in ganz Halland verbreiten konnten. Bis heute sind die Hallands Nyheter, die seit 2005 dem Medienkonzern Stampen gehören, ihrer Linie treu geblieben und vertreten die liberalen Ideen der schwedischen Zentrumspartei.


2. Oktober 1870: Hilma Svedal, eine schwedische Abenteurerin aus Strömsta
2. Oktober 1908: Ingrid Albiner und die christliche Literatur
2. Oktober 1979: Die schwedische Sängerin Maja Ivarsson

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten