Dienstag, 3. Februar 2015

Die schwedische Sängerin Margareta Kjellberg

Die schwedische Sängerin Margareta Kjellberg wurde am 3. Februar 1916 in Nyadal im Schulhaus der Kinder der Angestellten eines Sägewerkes im Ångermanland geboren und begann mit 14 Jahren öffentlich als Sängerin aufzutreten. Vor dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Kjellberg  insbesondere als Jazzsängerin, im britischen Orchester Jack Hylton, musste allerdings 1935 nach Stockholm zurückkehren um dort dann mehr und mehr vom Jazz auf Volksweisen überzugehen.

Bereits 1935 trat Margareta Kjellberg in der Blanche-Revue in Stockholm auf, wurde ein Jahr später im neu gegründeten Verein Visans Vänner (Freunde der Volksweisen) Mitglied, die, unter anderen, von Evert Taube ins Leben gerufen wurde und machte sich vor allem durch ihre eigenen Interpretationen von Volksweisen einen Namen. Ihre Lieder begleitete die Sängerin meist selbst auf der Gitarre, dem Instrument, das sie als Jugendliche im Selbststudium erlernt hatte. Parallel zu ihren Auftritten als Sängerin wirkte Kjellberg in den 30er Jahren auch in drei Filmen mit, unter anderem in Ingmar Bergmans Smultronstället.

In den 40er und 50er Jahren war Margareta Kjellberg mit ihren Volksweisen ständig auf Tournee uund nahm 1954 auch das bekannte Lied Älvsborgsvisan auf, begann jedoch Ende der 50er Jahre auch häufig im Rundfunk und bei Fernsehen zu arbeiten, unter anderem im Familienprogramm Sigges Cirkus mit Sigge Fürst. In den 70er Jahren gehörte Kjellberg zu jenen Künstlern, die den Volksweisen zu einer Renaissance verhalfen. Ab den 80er Jahren traten dann jedoch die Volkslieder etwas mehr in den Hintergrund und Margareta Kjellberg wurde vor allem, gemeinsam mit Ewert Ljusberg, zur humoristischen Erzählerin in der Fernsehserie Har du hört den förut?, die bis 2005 einen großen Erfolg hatte. Margareta Kjellberg starb ab 10. September 2005 im Alter von 89 Jahren in Stockholm.


3. Februar 865: Sankt Ansgar, der Missionar Birkas, stirbt in Bremen 
3. Februar 1699: Jämtländer erhalten die schwedische Staatsbürgerschaft 
3. Februar 1816: Carl Olof Rosenius und die schwedische Freikirche 
3. Februar 1886: Der schwedische Künstler Sigfrid Ullman 
3. Februar 1948: Henning Mankell und Kommissar Kurt Wallander

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

Keine Kommentare:

Kommentar posten