Montag, 2. Februar 2015

Karin Söder, erste weibliche Vorsitzende einer schwedischen Partei

Karin Söder, geborene Bergenfur, musste am 2. Februar 1987 aus gesundheitlichen Gründen von ihrem Amt als Vorsitzende der schwedischen Zentrumspartei (Centerpartiet) zurücktreten, ging jedoch dennoch in die politische Geschichte Schwedens ein, da sie nur zwei Jahre vorher die erste Frau des Landes geworden war, die den Vorsitz einer schwedischen Partei übernommen hatte, nachdem sie bereits vorher als erste Frau Schwedens zur Außenministerin ernannt worden war und später auch als Sozialministerin aktiv war.

Karin Söder war am 30. November 1928 in Frykerud im Värmland zur Welt gekommen und arbeitete nach ihrem Studium erst als Lehrerin, auch wenn sie sich sehr früh auf eine politische Karriere vorbereitet hatte, im Einklang mit den Ideen ihres Ehemanns und Generaldirektors Gunnar Söder, der sich stark für die Zentrumspartei einsetzte. Dennoch sollte Söder erst 1971, im Alter von 43 Jahren, erstmals in das schwedische Parlament gewählt werden, um dort jedoch sehr schnell aufzusteigen, denn bereits fünf Jahre später wurde die Politikerin bereits zur Außenministerin ernannt.

Als Karin Söder zur Parteivorsitzenden gewählt wurde, war die Zentrumspartei stark zersplittert und hatte auf Grund der Zusammenarbeit mit den Christdemokraten (Kristdemokraterna) 13 Plätze im Parlament verloren. Thorbjörn Fälldin, vorhergehender Vorsitzender der Partei, der den konservativen Flügel der Centerpartiet vertrat, wurde zum Rücktritt gezwungen um eine Erneuerung der Partei zu ermöglichen, unter der Führung von Karin Söder. Söder hatte sich um diese Zeit bereits durch zwei Aktionen deutlich hervorgehoben, denn sie galt als Befürworterin der Abrüstung und hatte sich stark gegen die in den USA geplante Neutronenbombe ausgesprochen und sie hatte es durchgesetzt, dass die staatlichen Alkoholverkaufsstellen Systembolaget am Samstag schließen mussten. Bevor Söder jedoch die Zentrumspartei wirklich erneuern konnte, musste sie wegen eines Gehirntumors von ihrem Amt zurücktreten. Karin Söder starb am 19. Dezember 2015 im Alter von 87 Jahren in Täby bei Stockholm.


2. Februar 1250: Erik Eriksson, der Lispelnde und Hinkende, wird König Schwedens 
2. Februar 1455: Johan II. von Schweden (König Hans), König für vier Jahre 
2. Februar 1854: August Bondeson, der Schriftsteller des schwedischen Volkes 
2. Februar 1911: Jussi Björling, ein schwedischer Hofsänger 
2. Februar 1913: Der Archäologe und Reichsantiquar Hans Hildebrand
2. Februar 1948: Ture Sventon, der merkwürdigste Privatdetektiv Schwedens 
2. Februar 1983: Carolina Klüft gewinnt Gold beim Siebenkampf

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

Keine Kommentare:

Kommentar posten