Mittwoch, 8. Februar 2012

Pippi Langstrumpf wird in Schweden zum Fernseherfolg

Am 8. Februar 1969 wurde im schwedischen Fernsehen der erste von 13 Teilen über Pippi Langstrumpf gezeigt, eine Serie, die auf die gleichnamigen Bücher der Jugendbuchautorin Astrid Lindgren basiert. Im Gegensatz zur letzten Verfilmung im Jahre 1949 schrieb dieses Mal Astrid Lindgren das Filmmanuskript selbst, da sie mit der vorherigen Version nicht sehr zufrieden war, die ihre Charaktere in ein etwas falsches Licht setzten.

Als Drehort diente überwiegend Visby auf Gotland, da Astrid Lindgren dort die typischen Gebäude und die Natur ihrer Phantasiewelt fand. Pippi Langstrumpf wurde bei dieser Fernsehserie von der knapp 10-jährigen Inger Nilsson gespielt, die, gemeinsam mit Maria Persson als Annika und Pär Sundberg als Tommy, ein Abenteuer nach dem anderen erlebt und die Serie zu einem gigantischen Erfolg machte, die noch heute jedes Kind in Schweden kennt.

Inger Nilsson, die ein Jahr später auch die Hauptrolle in zwei Pippi Langstrumpf Kinofilmen erhielt, wurde ab diesem Moment immer mit ihrer ersten Hauptfigur identifiziert, was dazu führte, dass sie später nur schlecht eine Rolle in Film oder Theater bekam und bisweilen als Sekretärin arbeiten musste. Ihr größter späterer Erfolg war die Rolle der Rechtsmedizinerin Ewa aus den Kriminalromanen von Mari Jungstedt, die zwischen 2006 und 2008 für das deutsche Fernsehen gedreht wurden.

8. Februar 1966: Carl-Henning William Crafoord bringt den Hiphop nach Schweden

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten