Donnerstag, 29. November 2012

Tom Trana, mit Volvo und einer neuen Kurventechnik zum Erfolg

Tom Trana wurde am 29. November 1937 in Kristinehamn geboren und hatte seine Liebe zu den Autos von seinem Vater geerbt, der als Ingenieur bei Albin Motor arbeitete. Noch bevor Trana hinter einem Autosteuer Platz nehmen durfte, begann er mit großem Erfolg an Motocross-Ausscheidungen teilzunehmen. Den Umstieg zur Autorallye verdankte er dann vor allem dem legendären „Autodoktor“ Einar Nyqvist, der den Fehler eines Autos bereits nach dem Motorengeräusch analysieren konnte.

Die Rallyekarriere begann für Toma Trana in den 50er Jahren, als er gemeinsam mit Einar Nyqvist und seinem Jugendfreund Gunnar Palm in der Werkstadt PV-Service einen alten Volvo in unzähligen Nachtstunden in ein Rallyefahrzeug umbaute. Bereits sein erstes Fahrzeug baute er dabei für seine persönliche Kurventechnik um, was bedeutete, das der vordere Teil des Autos tiefer liegen musste als der hintere, damit er jede Kurve mit der für ihn typischen Schleudertechnik nehmen konnte.

Von Beginn an galt Tom Trana als einer der Spitzenfahrer, der sich fast immer unter den besten im Rallysport platzieren konnte, so dass er auch bald BP als Sponsor fand, die ihm kostenlos Benzin und Öl zur Verfügung stellten. Ab 1963 fuhr Trana dann keine privaten Volvos mehr, sondern wurde von Volvo finanziert, wobei er es im Jahre 1964 mit einem PV 544 sogar zum Europameister brachte. Leider stieg Volvo 1966 aus dem Rallyesport aus und Tom Trana stieg zu Saab um, da er privat in der Klasse, die er erreicht hatte, nicht mehr konkurrenzfähig sein konnte. Der Erfolg blieb jedoch aus, bis Trana Ende der 80er Jahre wieder auf eigene Kosten einen Volvo 544 umbaute.


29. November 1927: Das erste Telefongespräch von Stockholm nach New York
29. November 1958: Der schwedische Sänger und Musiker Orup 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten