Donnerstag, 1. Mai 2014

Die schwedische Kronprinzessin Margareta, genannt Daisy

Als die schwedische Kronprinzessin Margareta von Großbritannien und Irland am 1. Mai 1920 im Alter von 38 Jahren plötzlich starb, war sie zwar durch die Hochzeit mit dem Kronprinzen Gustav Adolf, dem späteren Gustav VI. Adolf für die Krone Schwedens bestimmt gewesen, starb jedoch 30 Jahre bevor ihr Ehemann König von Schweden wurde. Der einzige schwedische Titel der Kronprinzessin war daher Herzogin von Skåne. Aus dieser Ehe ging jedoch der heutige König Carl XVI. Gustaf hervor.

Margareta von Großbritannien und Irland, die am 15. Januar 1882 im englischen Surrey geboren worden war, traf ihren Mann zu Beginn des Jahres 1905 in Kairo, wobei mit aller Wahrscheinlichkeit die Großmutter des Kronzprinzen das Treffen arrangiert hatte. Allerdings ging bereits bei diesem Treffen etwas schief, denn eigentlich sollte Gustav Adolf die Schwester Margaretas treffen und heiraten, aber irgendwie nahm das Schicksal seine eigenen Wege. Jedenfalls geschah dann alles sehr schnell, denn nur wenige Tage nach dem Treffen hielt der Kronprinz um Hand Margaretas an und schon am 15. Juni 1905 fand die Hochzeit der beiden in der Sankt George Kapelle des Schlosses Windsor statt.

Wegen ihrer Volksnähe war Kronprinzessin Margareta sehr bald weitaus beliebter als die aus Preußen stammende Königin Victoria, wobei Margareta sehr viel Sport trieb, sich für den Garten auf Schloss Sofiero interessierte und in ihrer Freizeit malte. Einige dieser Gemälde findet man heute im Arbeitszimmer von Königin Silvia wieder. Ab Winter 1919/1920 war Kronprinzessin Margareta, die gerade ihr sechstes Kind erwartete mehrmals krank und am Morgen des 30. April 1920 stellte man bei ihr eine Blutvergiftung fest an der sie am Folgetag starb. Hjalmar Branting, der um diese Zeit knapp zwei Monate lang Ministerpräsident war, erfuhr vom Tode der Kronprinzessin als er seine Rede zum ersten Mai hielt, dabei eine lange Pause machte, um dann das Volk über den Tod Margaretes, die allgemein Daisy genannt wurde, zu informieren.


1. Mai 1890: Der 1. Mai in Schweden
1. Mai 1950: Sigfrid Lindström und die moderne Welt der Sagen
1. Mai 1958: Die nordische Passunion
1. Mai 1969: Schwedischer Reaktor entgeht nur knapp einer Kernschmelze
1. Mai 2009: Hochzeit für Homosexuelle in Schweden

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten