Samstag, 9. Februar 2013

Der Frukostklubben, noch heute eine Legende Schwedens

Am 9. Februar 1946 wurde im schwedischen Rundfunk erstmals die Sendung Frukostklubben ausgestrahlt, die erste Unterhaltungssendung, die der Staatsfunk am frühen Morgen je sendete. Zwischen 1946 und 1978, mit einer Unterbrechung von sechs Jahren, wurde die Sendung in 680 Abschnitten übertragen und hat sich zu einem Kultprogramm entwickelt von dem man noch heute spricht und das noch heute die Radiosendungen bei der Programmgestaltung beeinflusst.

Allerdings war der Frukostklubben keine schwedische Idee, sondern kam aus den USA, wo der legendäre Radiosprecher Per-Martin Hamburg mit dieser Art von Sendung einen ungeheuren Erfolg hatte. Natürlich wurde der Frukostklubben auf das schwedische Publikum zugeschnitten, wobei man als Sprecher für sämtliche Sendungen den Schauspieler Sigge Fürst engagierte, der von zwei etwas merkwürdigen Figuren begleitet wurde, nämlich von Kaffe-Petter und Enslingen på Johannesskäret, die mehr für die Teile der Sendung zuständig waren, die als gesellschaftskritisch oder etwas unpassend eingestuft wurden.

Der Frukostklubben wurde zu Beginn jeweils am Samstag ausgestrahlt, wurde jedoch 1968 auf den Sonntag verlegt, wobei bei diesen Sendungen im Studio Publikum zugelassen war, die von der Tribüne aus die Sendung verfolgen konnten. Bekannter noch als Sigge Fürst wurde Kaffe-Petter, eine Puppe, die ihren Platz am Mikrofon hatte und mit unpassenden und giftigen Bemerkungen Humor in die Sendung brachte. Im Jahre 1950 wurde die Sendung unter dem Titel Stjärnsmäll i Frukostklubben verfilmt.


9. Februar 1772: Frans Michael Franzén, vom modernen Dichter zum Bischof 

9. Februar 1772: Frans Michael Franzén, vom Skalde zum Bischof
9. Februar 1916: Helmer Linderholm und der historische Roman Schwedens 


Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten