Sonntag, 10. Februar 2013

Pauline Brunius, die erste Frau, die das Dramaten leitete

Pauline Brunius, geborene Lindstedt, kam am 10. Februar 1881 in Stockholm zur Welt und hatte sich schon als Kind für die Theaterbühne entschieden. Im Alter von zehn Jahren begann sie als Ballettschülerin an der Königlichen Oper der schwedischen Hauptstadt, entschied sich dann jedoch bald die Tanzschuhe an den Nagel zu hängen um Schauspielerin zu werden. Im Jahre 1902 hatte Brunius dann ihren ersten Auftritt im privaten Olympiatatern auf Östermalm.

Nach den ersten Erfolgen als Schauspielerin wechselte Pauline Brunius zum Oscarsteatern, wo sie auch wenig später begann als Regisseur zu arbeiten. Ab 1926 übernahm sie dann, gemeinsam mit ihrem Ehemann, John Wilhelm Brunius, und Gösta Ekman, die beide ebenfalls Schauspieler waren, bis 1932 das Oscarsteatern, was der Anfang zu einer ungewöhnlichen Karriere jener Zeit wurde, denn 1938 wurde Pauline Brunius die erste Frau, der die Leitung des Dramaten anvertraut bekam.

Die zehn Jahre am Dramaten brachten Pauline Brunius sehr viel Lob, aber auch sehr viel Kritik. Gelobt wurde sie für ihren eisernen Willen und die Kraft sich in der von Männern dominierten Welt der Kunst durchsetzen zu können, eine zweite Bühne im Theater zu schaffen und Subventionen aushandeln zu können. Die Kritik kam vor allem im Jahre 1941, als sie sich entschied ein Gastspiel in Berlin zu akzeptieren, als die schwedische Welt der Bühne bereits eine sehr negative Einstellung zu Hitler hatte. Brunius, die auch mehrere Filmmanuskripte schrieb, starb am 30. März 1954 im Alter von 73 Jahren in Stockholm.


10. Februar 1050: Ingegerd Olofsdotter, eine russisch-orthodoxe Heilige aus Schweden
10. Februar 1858: Nils Lovén, der schreibende Priester Skånes 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten