Montag, 27. Oktober 2014

Die schwedische Nationalarena Friends Arena

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts war der Fußballwelt Schwedens klar geworden, dass die im Jahre 1937 eingeweihte Nationalarena Råsunda endgültig ausgedient hatte und entweder vollkommen umgebaut werden musste, oder aber eine neue Fußballarena entstehen musste. Nach dem Kostenvoranschlag zur Aufrüstung von Råsunda gab es jedoch nur noch die Lösung eine neue Arena zu bauen, die allen modernen und zukünftigen Ansprüchen gerecht wird. Man wurde in Solna fündig, denn dort sollte ohnehin ein neuer Stadtteil entstehen und Stockholm war nahe genug um die Arena füllen zu können.

Am 7. Dezember 2009 wurde bereits der erste Spatenstich für die neue Arena geschaffen, die nur wenige Monate vor der Einweihung am 27. Oktober 2012 den Namen Friends Arena erhielt und eine Stadion der sogenannten fünften Generation darstellt, denn hier dürfen jede Art von Fußballspielen ausgetragen werden, da alle technischen Bedingungen von FIFA und UEFA erfüllt werden. Das Stadion, das auch für Musikveranstaltungen der größten Ordnung geeignet ist, ist vollständig erwärmt, auch wenn das Dach im Sommer geöffnet werden kann - und bei bedeutenden Spielen finden 50.000 Zuschauer einen Sitzplatz. Die Kosten für die Friends Arena waren ursprünglich auf 1,9 Milliarden Kronen berechnet worden, aber die Endziffer lag dann bei 2,8 Milliarden Kronen, was bedeutete, dass die Arena vermutlich nie rentabel werden kann, trotz zahlreicher Sponsoren.

Der Plan Solnas war natürlich nicht nur eine Fußballarena in die Landschaft zu stellen,sondern dort einen eigenen Stadtteil entstehen zu lassen. Den Anfang machten ein Hotel, Wohnhäuser, Bürogebäude und im Jahre 2015 wird auch ein gigantisches Einkaufszentrum eröffnet, der Mall of Scandinavia, mit 250 Geschäften auf drei Etagen. Gegen 2020 wird um die Arena, die seit ihrer Einweihung nur Verluste einfuhr, eine Stadt innerhalb der Stadt entstanden sein, auch wenn die Umgebung bisher nicht an das U-Bahnnetz angeschlossen ist und daher auf unökologischen Autoverkehr hoffen muss da Linienbusse während der Veranstaltungen die Menschenmenge nicht transportieren können. Bruce Springsteen zog immerhin das Maximum von 65.000 Besuchern an, Stehplätze eingerechnet, und die absolute Grenze der zulässigen Besuchermenge war erreicht.


27. Oktober 1844: Klas Pontus Arnoldson, Träger des Friedensnobelpreises
27. Oktober 1857: Ernst Trygger wird Ministerpräsident Schwedens
27. Oktober 1885: Die schwedische Künstlerin Sigrid Hjertén
27. Oktober 1964: Dawit Isaak, zehn Jahre Gefangenschaft eines Journalisten
27. Oktober 1967: Arvid Källström, der unermüdliche Skulpteur Schwedens
27. Oktober 1981: Der schwedische Sänger Salem Al Fakir 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten