Montag, 10. September 2012

August Jahnke, der Gründer der Allmänna Sångförening

August Jahnke wurde am 10. September 1821 im deutschen Greifswald geboren und wanderte 1840 nach Schweden aus, wo er am Tyska Nationallyceum, der heutigen Deutschen Schule, als Musiklehrer tätig wurde und als Organist in der Deutschen Kirche wirkte. Ab 1847 beeinflusste August Jahnke dann das musikalische Geschehen Stockholms auf so bedeutende Weise, dass er am 24. Februar 1865 in die Königliche Musikalische Akademie aufgenommen wurde.

Im Grunde übernahm August Jahnke nur die Idee aus Lund und Uppsala, wo sich ab den 20er Jahren Männerchöre entwickelten, die sich auch auf Quartettgesang und Weisen spezialisierten. In diesem Sinne gründete Jahnke im Jahre 1847 die „Folksångarföreningen“, die bereits nach drei Jahren 150 Mitglieder zählte. 1862 gründete August Jahnke dann die Stockholms Allmänna Sångföreningen und 1871 kam auch das Svenska Damqvartetten auf seine Initiative zustande.

Auch wenn allein diese Chöre die Musikwelt Stockholm stark veränderten, so sah August Jahnke höhere Ziele, denn schon bald gründete er auch den Chor Nationalsångare, eine Gruppe, die nur in der Nationaltracht des Landes auftrat und im Rahmen der nationalen Bewegung jener Zeit einen enormen Erfolg verzeichnete. Und auch eine weitere Idee des ursprünglichen Musiklehrers zeigte Erfolge, denn in den Chören fand man Unternehmer neben Handwerkern, was bewies, dass Musik die Stände aufheben konnte, die im 19. Jahrhundert eine große Bedeutung in Schweden hatten.


10. September 1892: Anders Anderson, ein Arzt als schwedischer Skalde
10. September 1978: Schwedens bester Formel 1 Fahrer stirbt nach Unfall

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten