Sonntag, 17. März 2013

Czesław Słania, ein schwedischer Künstler der Miniatur

Als Czesław Słania am 17. März 2005 in Kraków (Krakau) starb, hatte er mehr Kunstwerke erstellt als die meisten anderen Künstler Schwedens und kaum jemand in der westlichen Welt war nicht mit einem seiner Kunstwerke in Berührung gekommen. Und doch war dieser Künstler der Miniaturen kaum bekannt. Die Ursache dafür war, dass Słania nicht in Galerien ausstellte und nicht von den Kunstmuseen eingeladen wurde, sondern vor allem an Briefmarken arbeitete.

Seine Ausbildung als Graveur machte Czesław Słania in Krakow, wo er nach dem Studium auch in der Staatsdruckerei sechs Jahre lang arbeitete. 1951 erschien dann die erste Briefmarke, die der Künstler selbst gestaltet und graviert hatte. Im Jahre 1956 kam Słania nach Schweden und 1959 wurde er von der Post angestellt für die er jedes Jahr mehrere Serien an Briefmarken produzierte. Das Jahr 2000 läutete die schwedische Post mit einer besonderen Briefmarke ein, nämlich der 1000. Briefmarke, die der Künstler erstellte, der bisher größten Briefmarke der Welt, die die Grenze der Gravurtechnik erreichte.

Aber auch wenn die Allgemeinheit der Kunst von Czesław Słania keine besondere Beachtung schenkte, so war er in Fachkreisen äußerst bekannt, der er schuf Briefmarken für insgesamt 34 Länder und Geldscheine für zehn Länder. Seine immensen Fähigkeiten sprachen sich auch in den Königshäusern Europas herum, denn Słania wurde nicht nur in Schweden zum Hofgraveur ernannt, sondern auch in Dänemark und Monaco. Niemand hat bisher so viele Briefmarken geschaffen wie Czesław Słania, wobei er sein letztes Werk noch im Februar seines Todesjahres präsentierte.


17. März 1735: Axel Wrede Sparre und die schwedischen Freimaurer 
17. März 1908: Weibliche Polizei in Schweden

Copyright: Herbert Kårlin

Der Botanaische Garten in Göteborg Jährlicher Gothia Cup in Göteborg

Keine Kommentare:

Kommentar posten