Dienstag, 26. März 2013

Die schwedische Studentenzeitung Lundagård

Als am 26. März 1920 die erste Ausgabe der Studentenzeitschrift Lundagård erschien, dachte niemand daran, dass diese Zeitschrift auch im Jahr 2013 noch existieren würde und damit zur ältesten heute noch existierenden Studentenpublikation werden würde, die nun regelmäßig von rund 45.000 Studenten der Stadt Lund gelesen wird. Um die Zeitschrift aufrecht zu halten, sind heute drei feste Redakteure und eine große Zahl an unbezahlten Mitarbeiter nötig.

Lundagård unterscheidet sich mit seinen zahlreichen Sparten in nichts von bedeutenden nationalen Zeitschriften und war für sehr viele Redakteure der Sprungbrett zu großen Zeitungen und Zeitschriften Schwedens, da die Mitarbeiter vom ersten Tag an eine sehr hohes Niveau bieten müssen, auch wenn sich sämtliche Themen an die Studenten Lunds wenden, aber nicht nur über das Leben an der Universität berichten, sondern auch über alle kulturellen Ereignisse, die Studenten in Lund interessieren können. Ironie und Humor wird mit der höchsten Qualität an Reportagen verbunden.

Das Maskottchen der Studentenzeitschrift Lundagård ist seit 1924 die sogenannte Quatten, eine Katze, von der auch jeder Redakteur bei seinem Ausscheiden eine Gipskopie erhält. Die Katze wurde deswegen gewählt, weil dieses Tier selbständig ist, vor nichts Angst hat und auch seine Krallen zeigen kann. Die Quatten war auch bereits zweimal die Hauptfigur einer gezeichneten Serie in Lundagård und kam mit dem Lundakarnevalen 1924 zur Zeitschrift. Einige der ehemaligen Mitarbeiter der Zeitschrift haben heute führende Positionen in der Medienwelt Schwedens.


26. März 1822: Die missglückte Ehrung von Karl XIII.
26. März 1948: Jugendrevolte in Schweden

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten