Montag, 20. Mai 2013

Staffan Götestam und die Sagenwelt Junibacken

Staffan Götestam wurde am 20. Mai 1952 in Örnsköldsvik geboren und hatte sich sehr früh für das Theater begeistert. Bereits als Student war er in Örebro am Studententheater beteiligt und anschließend versuchte er eine Ausbildung als Schauspieler zu bekommen. Aber obwohl Götestam letztendlich an der Theaterschule in Stockholm als Schüler akzeptiert wurde, kam dann eine Rolle im Musical Godspell dazwischen in dem auch Björn Skifs mitspielte, die der Amateurschauspieler natürlich seinen Studien vorzog, also ohne Ausbildung blieb.


Nachdem er bei Godspell eine gewisse Bühnenerfahrung erworben hatte und gute Kritiken bekommen hatte, fragte man anschließend Staffan Götestam kaum noch nach seiner nicht existierenden Ausbildung und er bekam am Folkteatern in Göteborg seine erste Anstellung, die ihn dann weiterführte zum Maximteatern und schließlich zum Folkan in Stockholm, wo er 1978 bei Sommarnattens leende neben Zarah Leander auf der Bühne stand.

Nur wenig später wechselte Staffan Götestam von der Schauspielerei zur Regie, wobei sein Musical Pippi Långstrump mit Siw Malmkvist in der Hauptrolle ein durchschlagender Erfolg wurde und 400 Mal gespielt wurde. Götestam blieb bei der Unterhaltung für Kinder und zeigte in den Folgejahren eine gewisse Vorliebe für die Figuren Astrid Lindgrens. Als er dann auf die Idee kam ein spannendes Museum für Kinder zu gestalten, fragte er Astrid Lindgren, ob er dabei alle ihre Figuren verwenden dürfe. Die Schriftstellerin hatte nichts dagegen, aber stellte eine Bedingung, Götestam musste auch die Figuren aus anderen Kinderbücher mit verwenden. Das Ergebnis ist die beliebteste schwedische Sagenwelt in Stockholm, das Märchenhaus Junibacken.


20. Mai 1948: Die Schiffsverbindung von Umeå nach Vasa
20. Mai 1964: Die Schwedische Polizei wird verstaatlicht

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten