Freitag, 2. August 2013

Freddie Wadling, vom Punk zur Ballade

Freddie Wadling wurde am 2. August 1951 in Göteborg geboren, ein Musiker, der seit 1970 seinen eigenen Weg geht, der vielleicht etwas abseits der üblichen Musikkategorien führt, aber ihm gerade dadurch zu einer Anerkennung half, die wenigen Musikern zuteil wurde, denn Wadling gehört zu den wenigen Musikern Schwedens denen für ihre Leistungen die staatliche Einkommensgarantie für Künstler gewährt wurde. Seine außerordentliche Karriere ging jedoch an der Mehrheit der Schweden unbemerkt vorbei.

Der Musiker Freddie Wadling machte zu Beginn der 70er Jahre die Bekanntschaft mit der Punkbewegung und begann in dieser Zeit mit den verschiedensten Gruppen aufzutreten, wobei er dabei in der Regel Bassgitarre spielte, jedoch auch als Sänger auftrat. Innerhalb dieser Bewegung kam ihm sogar ein Problem wegen dem er in der Schule gemobbt wurde, zu Gute, denn Wadling begann bereits als Kind seine Haare zu verlieren. In den 80er Jahren spielte Wadling in der schwedischen Kultband Cortex und gründete mit Henryk Lipp das Duo Blue for two, das vor allem in der alternativen Szene des Landes bekannt wurde.

Ab den 90er Jahren nahm Freddie Wadling dann auch einige Soloalben im Stil von Jag är monstret auf, ein Album, bei dem auch Per Gessle mitwirkte. An seiner Seite findet man ab dieser Zeit auch andere schwedische Künstler wie Helene Sjöholm, Sofia Karlsson, Louise Hoffsten und andere Musiker, die in der schwedischen Musikszene eine bedeutende Rolle spielen. Mit With A License To Kill, einer sehr eigenwilligen James-Bond Version erschien im Jahre 2011 das letzte Album Wadlings, denn er verlor anschließend nicht nur seine Stimme, sondern erkrankte so stark, dass er mittlerweile nahezu seine gesamte Kraft verloren hat und die meiste Zeit nur noch liegt.


2. August: Katarina von Vadstena und der Namenstag Karins
2. August 1794: Kaffee wird in Schweden verboten

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten