Samstag, 28. September 2013

Der schwedische Musiker Pierre Isacsson

Der schwedische Musiker Pierre Isacsson gehört zu jenen Personen, die am 28. September 1994 mit der Estonia untergingen und dabei ihr Leben verloren. Die letzte Fahrt Isacssons sollte ursprünglich auch die letzte vor seinem Urlaub sein, den er vor allem dazu nutzen wollte um sein neues Album fertigzustellen. Nach den Berichten von Überlebenden zeichnete sich der Musiker beim Untergang des Schiffes noch als Held aus und konnte vielen Passagieren das Leben retten. Vermutlich auch auf Grund dieser Rettungsaktion wurde er nicht mit der Estonia in die Tiefe gerissen wie die der meisten anderen Toten, sondern seine Leiche konnte geborgen werden.

Pierre Isacsson begann seine musikalische Karriere in den 60er Jahren mit der Tanzband Country Four. Durch seine tiefe Stimme gab er dieser Gruppe das besondere Etwas, auch wenn die Konstellation nicht sehr lange hielt und sich in etwas anderer Besetzung noch Ende der 60er Jahre in die Family Four verwandelte, eine Gruppe, die in vielen Punkten der Anfangszeit Abbas nahekommt, nur eben bereits zwei Jahre früher. Als Family Four nahm Isacsson und seine Freunde 1971 mit Vita vidder erstmals am Eurovision Song Contest teil und platzierte sich mit diesem Beitrag auf dem sechsten Platz.

1974 verließ Pierre Isacsson dann die Family Four um eine Solokarriere zu beginnen, wobei sein erster einziger wirkliche Hit Då går jag ner i min källare wurde. Nur wenige Jahre später wechselte Isacsson jedoch zum Schauspiel und wirkte in mehreren Musicals mit, unter anderem in Karlsson på taket nach dem Buch von Astrid Lindgren. Neben dieser Tätigkeit war er als Stimme für Märchenkassetten sehr gefragt. Die letzten Jahre seines Lebens war Isacsson denn als Unterhalter und Moderator auf der Estonia, die sein Schicksal wurde, beschäftigt.


28. September 1675: Die Krönung des Königs Karl XI. In der Domkirche in Uppsala 
28. September 1994: Der Untergang der M/S Estonia in der Ostsee

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten