Dienstag, 3. September 2013

Der schwedische Künstler Bengt Lindström

Der schwedische Künstler Bengt Lindström wurde am 3. September 1925 in Storsjö kapell im Jämtland geboren, wuchs jedoch in Härnösand auf. Bereits 1944, im Alter von 19 Jahren, zog Lindström nach Stockholm um dort Kunst zu studieren. Lindström begann, wie sehr viele schwedische Kunststudenten, am Konstfack, wechselte dann zur Isaac Grünewald Schule der Malerei und ergänzte seine Kenntnisse anschließend an mehreren Kunstschulen in Kopenhagen und in Chicago.

Aber selbst als Bengt Lindström dann ab 1948 noch bei André Lhotes und Fernand Légers in Paris studiert hatte, so sollte der Durchbruch als Künstler noch auf sich warten lassen, denn erst 1954 hatte der Künstler seine erste Einzelausstellung in Schweden, die ihm vorerst jedoch nur in Schweden eine gewisse Beachtung brachte. Der internationale Durchbruch kam für Lindström jedoch 1958 nach einer Ausstellung in Paris, als er seine von der COBRA-Gruppe beeinflussten Gemälde ausstellte bei denen die Farben als solches das Ausdrucksmittel waren.

Nach dieser Ausstellung stand Bengt Lindström die Welt offen und seine Werke wurden in in allen Kunstkreisen berühmt, was den Künstler letztendlich zu einem der bedeutendsten Gegenwartskünstler Schwedens machte. Mit den Jahren ging Lindström mehr und mehr auf die öffentliche Kunst über und heute sind seine Skulpturen im öffentlichen Raum und seine Wandmalereien bekannter als seine frühen Gemälde. Als Lindström am 29. Januar 2008 im Alter von 82 Jahren in Sundsvall starb, konnte er sich seit Jahren kaum noch bewegen. Die bedeutendste Sammlung des Künstlers findet man heute im Västernorrlands Länsmuseum in Härnösand.


3. September 1807: Elias Wilhelm Rudas Weg zur Literatur 
3. September 1942: Schweden unterstützt das geplünderte Norwegen

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten