Freitag, 15. Juli 2011

Carl Bildt, diplomatischer Außenminister Schwedens

Am 15. Juli 1949 wurde Nils Daniel Carl Bildt, der im allgemeinen nur Carl Bildt genannt wird, in Halmstad geboren. Der heutige Außenminister entschloss sich bereits als Jugendlicher zu einer politischen Karriere im Stile des alten Adels, dem die Familie angehört. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass er dem rechten Flügel angehört und versucht, mit seiner bestimmten Art, die schwedische Politik maßgeblich zu beeinflussen.

Carl Bildt, der in dritter Ehe mit einer italienischen Gräfin verheiratet ist, war bereits während seiner Studienzeit, die er nie mit einem Examen abschloss, führend unter den rechtsorientierten Studenten und, gemeinsam mit Fredrik Reinfeldt, aktiv in der Opposition '68, die gegen jeden sozialistischen oder kommunistischen Einfluss in den Studentenbewegungen arbeitete und daher stark von der bürgerlichen Gesellschaft gestützt wurde.

Carl Bildts extrem rechtslastige Meinung wurde mehrmals im Laufe der modernen Geschichte Schwedens kritisiert, erstmals 1983 von Olof Palme, als Carl Bildt eng mit der CIA zusammenarbeitete und dadurch die schwedische Beziehung zur Sowjetunion belastete. Seit Carl Bildt 2006 Außenminister wurde, geriet er mehrmals in Kritik, da er, selbst nach Meinung einiger Parteikollegen, bei seinen Entscheidungen persönliche finanzielle Interessen in politische Entscheidungen einbezieht. Trotz häufiger Kritik ist Carl Bildt heute einer der einflussreichsten Politiker Schwedens, der, als aktives Mitglied der Königlichen Kriegswissenschaftlichen Akademie, die internationale militärische Aktivität Schwedens fördert.

15. Juli 1240: Der schwedische Kreuzzug ins russische Reich
15. Juli 2008: Der Streik der Busfahrer, nur ein halber Erfolg 

Copyrigh: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten