Sonntag, 10. Juli 2011

Die erste Straßenbahn rollt auf Schwedens Straßen

Am 10. Juli 1877 wurde in Stockholm eine von Pferden gezogene Straßenbahn in Betrieb genommen und damit eine der ersten Seiten der Geschichte der Straßenbahnen in Schweden geschrieben. Von der Vorbereitung und der ersten Idee bis zum ersten Verkehr in Stockholm waren fünf Jahre vergangen. Der Betrieb der Stockholmer Straßenbahn wurde anschließend bis zum Jahre 1917 von der Stockholms Nya Spårvägs AB gewährleistet und dann von einem städtisches Unternehmen übernommen.

Als die erste Straßenbahn in Schweden in Betrieb genommen wurde, war der Unterschied zwischen Eisenbahn und Straßenbahn schwimmend, denn der Unterschied kam erst mit der Entwicklung von Dampflokomotiven. Die allererste Straßenbahn Schwedens, die nur sechs Wochen vor jener in Stockholm eröffnet wurde und zwischen dem Ramlösa Hälsobrunn und dem Ramlösa Havsbadhus verkehrte, trug daher noch die Bezeichnung Eisenbahn (Järnväg). Die von Pferden gezogenen Wagen benötigten damals für die Strecke etwa zehn Minuten.

Die Entwicklung der Pferde-Straßenbahnen verbreitete sich dann sehr schnell in Schweden, denn bereits 1879 wurde in Göteborg die erste Linie in Betrieb genommen und 1887 folgte auch Malmö. Im selben Jahr, als Malmö seine Pferde-Bahn in Betrieb nahm, wurde in Stockholm die einzige je mit Dampf betriebene Straßenbahnlinie Schwedens auf der Hornsgatan eröffnet, da die Strecke für Pferde wegen der Steigung zu anstrengend war.

10. Juli 1894: Elov Persson und Familie Kronblom 
10. Juli 1970: Der Weg der schwedischen Sängerin Helen Sjöholm

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten