Montag, 4. Juni 2012

John Bauer und die Sagenwelt Schwedens

Am 4. Juni 1882 wurde John Bauer in Jönköping geboren, ein Künstler, dem heute in der Stadt ein eigenes Museum gewidmet ist und der den zahlreichen Märchenwesen Schwedens ein Gesicht gab. John Bauer wurde bereits mit 18 Jahren an der Stockholmer Kunstakademie aufgenommen, nachdem er sich vorher zwei Jahre lang durch Besuch mehrere Kunstschulen darauf vorbereitet hatte. Bevor er dann jedoch seine wahre Neigung fand, arbeitete er an Fresken und allgemeiner Kunst ohne damit den Durchbruch zu schaffen.

Als John Bauer dann im Jahre 1907 mit der Illustration des Buches Bland tomtar och troll einem breiten Publikum seine malerische Idee von Trollen und anderen Zauberwesen näher brachte, kam der absolute Durchbruch für den Künstler und nahezu über Nacht wurde John Bauer einer der bekanntesten Zeichner Schwedens, der seinem Publikum die Welt der Trolle nahe brachte. Jedes größeres Kunstmuseum Schwedens hat heute einige der Werke John Bauers in seiner Sammlung.

Die Karriere von John Bauer nahm dann jedoch ein schnelles und tragisches Ende, denn er befand sich am 20. November 1918 an Bord des Dampfers „Per Brahe“, der in einem schweren Sturm, der über den Vättern brauste, unterging. Alle, die sich an Bord des Bootes befanden starben im Wasser, darunter auch John Bauer mit seiner Ehefrau Ester und dem dreijährigen Sohn Bengt. Erst vier Jahre nachdem der Dampfer gesunken war konnte die Familie geborgen werden, die anschließend in Jönköping begraben wurde.


4. Juni 1870: Maria Elisabeth Hesselblad erweckt den Birgittaorden
4. Juni 1965: Wadköping, vom Traum zur Wirklichkeit

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten