Montag, 25. Juni 2012

Mora-Nisse, eine schwedische Legende des Skisports

Am 25. Juni 1917 wurde Nils Emanuel Karlsson in Östnor bei Mora geboren, ein Sportler, der als Mora-Nisse besser bekannt wurde als mit seinem tatsächlichen Namen. Mora-Nisse nahm zwischen 1943 und 1953 zehn Mal am legendären Vasalauf teil und ging dabei neun Mal als Sieger hervor, was noch heute der absolute Rekord ist und nur sehr schwer von einem anderen Sportler geschlagen werden kann.

Auch wenn Mora-Nisse seinen Ruf vor allem den Vasaläufen verdankt, an denen er sich bis zu seinem Tod am 16. Juni 2012 engagierte, wenn auch seit vielen Jahren mehr auf der organisatorischen Seite, so gewann er 1948 auch das olympische Gold, erhielt 1950 die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften im Langlauf und gewann 37 Mal die Goldmedaille bei schwedischen Meisterschaften. Ohne die Leistungen von Mora-Nisse wäre der schwedische Vasalauf, den der Skiläufer bei jeder Gelegenheit hervorhob, vermutlich nie weltweit bekannt geworden.

Als Mora-Nisse vor 20 Jahren einen Schlaganfall erlitt, musste er zwar den Skilauf an den Nagel hängen und hatte Schwierigkeiten sich mündlich auszudrücken, aber dennoch war er noch bei jedem Vasalauf an der Strecke. Als Nils Emanuel Karlsson 65 wurde, wurde der Mora-Nisse Jubiläumsfond eingerichtet, der seither junge Skitalente unterstützt. Auch wenn Mora-Nisse in vielen Punkten sehr konservative Anschauungen zum Skisport hatte und, zum Beispiel, gegen Freestyle war, war es dennoch Mora-Nisse, der beim Vasalauf durchsetzte, dass die Zeit der Läufer computergesteuert genommen wurde.


25. Juni 1630: Gustav II. Adolf tritt in den 30-jährigen Krieg ein
25. Juni 1888: Vier Städte Schwedens brennen am gleichen Tag

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten