Freitag, 21. Dezember 2012

Ein Holländer soll eine neue schwedische Handelskompanie gründen

Der Holländer Willem Usselincx war in seiner Jugend mit Handelsschiffen in zahlreichen Länder und hatte im Jahre 1591 die Idee eine Firma zu gründen, die sich vor allem mit dem Handel in Amerika beschäftigte. Er verhandelte mit Geldgebern, veröffentlichte Abhandlungen zu diesem Thema, hatte jedoch das Pech, dass Holland die Westindische Kompanie ohne ihn gründete. 1623 verließ Usselincx daher sein Land und versuchte seine Idee mit Hilfe eines anderen Landes ausführen zu können.

Als Willem Usselincx im Herbst 1624 auf dem Weg nach Danzig war um dort Geldgeber zu finden, machte er Halt in Göteborg und erhielt eine Audienz bei Gustav II. Adolf, dem König, der Schweden in ein Land mit bedeutender wirtschaftlicher Macht verwandeln wollte. Die Idee des Holländers fand daher fruchtbaren Boden und schon am 21. Dezember 1624 erhielt Willem Usselincx den Auftrag von ihm eine Handelsgesellschaft zu gründen, die sich mit dem Import von Waren aus Asien, Afrika, Amerika und der Terra Magellanica (Südamerika) beschäftigen sollte.

Der Krieg in Preußen machte den Plänen jedoch einen Strich durch die Rechnung und Willem Usselincx kehrte 1629 nach Holland zurück, wo er begann als Schriftsteller zu arbeiten. Da seine Schriften jedoch wenig beliebt waren, musste er das Land bald wieder verlassen und er knüpfte die alten Verbindungen mit Gustav II. Adolf wieder an. Bevor der Plan nun jedoch in die Tat umgesetzt werden konnte, wurde der schwedische König getötet. Erst 1635 konnte Usselincx dann, mit Hilfe von Axel Oxenstierna, seinen Plan zum Teil realisieren und die Kolonie Nya Sverige gründen.


21. Dezember 1904: Johannes Edfelt, der zeitlose Dichter des 20. Jahrhunderts
21. Dezember: Die Wintersonnenwende in Schweden

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten