Sonntag, 27. April 2014

Carl Johan Adlercreutz nimmt den schwedischen König fest

Carl Johan Adlercreutz wurde am 27. April 1757 auf Gut Kiala im heute finnischen Nyland (Uusimaa) geboren und gehört zu jenen militärischen und politischen Größen, die der schwedischen Geschichte eine Wende brachten, da sie in entscheidenden Momenten nicht dem König treu waren, sondern an das Wohl des Volkes und des Landes dachten, auch wenn dies mit großen Risiken verbunden war und Adlercreutz daher in manchen Augen auch als Verräter galt.

Bereits mit 13 Jahren hatte sich Carl Johan Adlercreutz für eine militärische Karriere entschieden, was bedeutete, dass er unter Gustav III. am russischen Krieg teilnahm und auf Grund seines Mutes schon 1790 den Rang eines Majors erworben hatte. Gustav IV. Adolf ernannte Adlercreutz dann erst zum Befehlshaber der Dragoner und anschließend erhielt er von ihm die Führung des neu entstandenen Infanterieregiments. Da der König jedoch nach dem Krieg gegen Frankreich auch noch den finnischen Krieg anzettelte, geriet er beim Adel und vor allem bei mehreren militärischen Führern in Ungnade, die auf Grund der Engstirnigkeit des Königs einen Bürgerkrieg in Schweden sahen, da Herzog Karl (später Karl XIII.) bereits sein Heer im Värmland auf einen Kampf vorbereitete.

Am 13. März 1809 entschied sich daher Carl Johan Adlercreutz König Gustav IV. Adolf unter Hausarrest auf Schloss Gripsholm zu setzen und am 10. Mai wurde der König seines Amtes erhoben und Karl XIII. übernahm die Macht in Schweden. Durch die Machtübernahme verloren auch sämtliche Nachfolger des Königs das Recht auf die Krone. Als General und Staatsrat erlebte Adlercreutz dann noch zwei wichtige Änderungen im Laufe der schwedischen Geschichte, denn da Karl XIII. keine Erben hatte, kam mit Karl XIV. Johan das Geschlecht Bernadotte an die Spitze Schwedens, ein König, dem er auf seinem Feldzug gegen Napoleon folgte und für den er am Feldzug gegen Norwegen teilnahm, der 1814 zur schwedisch-norwegischen Union führte. Am 21. August 1815, nur ein Jahr nach der Gründung der Union, starb Adlercreutz.


27. April 1792: Der schwedische Mörder Jacob Johan Anckarström
27. April 1861: Stockholm wird mit reinem Wasser versorgt
27. April 1900: Die Gründung der Stadt Kiruna
27. April 1900: Die Geburt Kirunas und die Flucht der Stadt
27. April 1903: Helge Zimdal, der Architekt, der Schulen baute 
27. April 1971: Inge Schiöler, der schwedische Maler der kräftigen Farben 
27. April 1974: Anna Lovisa Öst, bekannt als Lapp-Lisa

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten