Donnerstag, 12. Juni 2014

Die Schlacht bei Porrassalmi und Gustav III.

Die Schlacht bei Porrassalmi, die am 12. Juni 1789 begann und bereits einen Tag später mit einem schwedischen Sieg endete, hatte im Grund keine geschichtliche Bedeutung, da sie zu keiner politischen Veränderung führte, aber sie ging dennoch in die Geschichte ein, weil, historisch gesehen, Jakob Karl Gripenberg mit nur 750 Soldaten die russische Übermacht von knapp 8000 Mann besiegte und damit Gustav III. eine Schmach ersparte, da dieser den schwedisch-russischen Krieg im Jahre 1788 angezettelt hatte und den Sieg dringend benötigte um die Macht behalten zu können.

Da Gustav III. um jene Zeit jede Gunst des Volkes verloren hatte, war er überzeugt durch einen Krieg mit Russland die 1721 und 1743 verlorenen Gebiete zurückerobern zu können und damit Schwedens Machtposition wieder zu stärken, Russland gleichzeitig von der schwedischen Politik fernhalten  zu können und zudem den Staatshaushalt zu sanieren. Seit Jahren hatte der König auf einen günstigen Moment gewartet, der 1788 dadurch eintrat, dass die Russen einen Krieg mit den Türken begonnen hatten, sich die Mehrheit der Soldaten also nicht an der schwedischen Grenze (im heutigen Finnland) aufhielten. Gustav III. war überzeugt die russische Armee nahezu überrumpeln zu können, was ohne den Einsatz von Gripenberg bei Porrassalmi jedoch eher zum Gegenteil geführt hätte.

Warum Schweden die Schlacht bei Porrassalmi tatsächlich gewann, ist bis heute nicht ganz klar, denn als sich am 12. Juni 1989 die Schweden noch auf die Schlacht vorbereiteten, gingen die Russen bereits zur Attacke über, denn um 8 Uhr abends griffen sie die schwedischen Stellungen an, gegen 23 Uhr musste Gripenberg den Rücktritt einleiten und um Mitternacht war der Feind mit seinen Kanonen an der Brücke, die den Schweden jeden weiteren Angriff unmöglich machte. Noch vor Ablauf von 24 Stunden zog sich dann jedoch die russische Armee zurück und ließ eine stark dezimiertes schwedische Truppe an der Brücke zurück. Nur Tage später kam es erneut zu einer Schlacht bei Porrasalmi, die jedoch erneut mit dem plötzlichen Rückzug er Russen endete.


12. Juni: Sankt Eskil, der Schutzheilige des Södermannlands
12. Juni 1550: Gustav Vasa gründet die Stadt Helsingfors (Helsinki) 
12. Juni 1912: Carl David af Wirsén und der Widerstand gegen moderne Literatur 
12. Juni 1916: Ulla Isaksson und ein Blick in die Seele der Frau 
12. Juni 1946: Schulessen in Schweden 
12. Juni 1947: Rose Lagercrantz und das kritische Jugendbuch Schwedens 
12. Juni 1979: Robin Carlsson, bekannt unter dem Künstlernamen Robyn

Copyright: Herbert Kårlin

Way Out West, Musik in Göteborg Göteborger Kulturfestival 2013

Keine Kommentare:

Kommentar posten