Freitag, 6. April 2018

Die Schriftstellerin Viveca Lärn

Viveca Lärn kam am 6. April 1944 als Tochter eines Journalisten und Zeichners in Göteborg zur Welt und begann nach Abschluss des Gymnasiums als Journalistin für die Göteborgs-Posten, die Göteborgs-Tidningen und das Aftonbladet zu arbeiten, obwohl das Ziel Lärns von Kindheit an war Schriftstellerin zu werden. Auch wenn Lärn ihr erstes Kinderbuch Stoppa pressarna! bereits 1975 veröffentlichte, sollte sie erst ab 1983 hauptberuflich Schriftstellerin werden, wobei ihr erster großer Erfolg die Kinderbuchsuchserie über Mimmi und ihre Freunde war.

Ab den 90er Jahren wandte sich Viveca Lärn von Kinderbüchern ab und begann Romane für Erwachsene zu schreiben, die sehr oft mit schwedischen Traditionen verknüpft und innerhalb der Fernsehserie Saltön verfilmt wurden. In diesen Jahren schrieb Lärn auch mehrere Liedertexte, arbeitete für das Theater und für das Fernsehen. In diesem Zusammenhang schrieb die Schriftstellerin auch den Julkalender des Jahres 1994. Neben diesen Aktivitäten schrieb Lärn, als Nachfolgerin von Hagge Geigert, auch weiterhin Chroniken für die Göteborgs-Posten, die zum Teil auch in Buchform veröffentlicht wurden.

Im Jahr 1912 begann Viveca Sten eine neue Romanserie, die von einigen Mietern in Göteborg handelt, und dabei mehr ungewöhnliche Ereignisse dieser Mieter zeigt und stark um das herkömmliche Denken der Bevölkerung Göteborgs kreist. Im Jahr 2016 schrieb die Autorin dann den letzten Roman der Serie Saltön. Die Romane Viveca Lärns kreisen insbesondere, in leicht humoristischer Weise, um Ereignisse in Göteborg und den Schären vor der westschwedischen Stadt, ohne allerdings wirklich in die Tiefe zu gehen, auch wenn die Schriftstellerin für ihre Werke mehrere Preise erhalten hat und 1998 zur Göteborgerin des Jahres ernannt wurde.


6. April 1664: Arvid Horn, der heimliche Regent Schwedens
6. April 1827: Frithiof Grafström und das Dilemma zum Skalden gezwungen zu sein 
6. April 1847: Hans Järta, revolutionäre Schriften und die Wandlung
6. April 1864: Die Stadt Ronneby brennt ab und ändert den Stadtplan
6. April 1888: Dan Andersson, zwischen Arbeitergedichten und Wildmark 
6. April 1950: Christer Sjögren, von der Tanzband zum schwedischen Schlager
6. April 1962: Eva Mobergs Buch Kvinnor och Människor
6. April 1974: Die schwedische Gruppe Abba erobert die Welt 
6. April 1977: Sara Svensson, die religiöse Mörderin Schwedens

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten