Montag, 9. Mai 2011

Penicillin in Schweden

Am 9. Mai 1947 konnte man in Schweden erstmals Penicillin auf Rezept kaufen, obwohl es bereits seit September 1944 in verschiedenen Krankenhäusern des Landes angewandt wurde, als erstes im Sabbatsbergs Sjukhus in Stockholm. Zu Beginn wurden die mit Penicillin behandelten Patienten von mehreren Ärzten gleichzeitig überwacht, um jede Nebenwirkung rechtzeitig zu entdecken und die Dosierung besser steuern zu können.

Dabei wurde Penicillin von Alexander Flemming bereits 1929 als Bakterien tötender Stoff entdeckt. Es dauerte allerdings weitere zehn Jahre bis die Forscher E. B. Chain und H. W. Florey dem Wirkstoff tiefer nachgingen und größere Kulturen des Pilzes schufen. 1942 wurde Penicillin dann erstmals bei Menschen mit großem Erfolg angewandt.

Obwohl penicillinresistente Bakterien in Spanien bereits in den 80er Jahren bedeutend wurden, konnte man ein ähnliches Problem in Schweden erst nach der Jahrhundertwende feststellen. Besonders bedeutend sind in Schweden fünf Bakterien, die immer häufiger eine Resistenz entwickeln. Es handelt sich dabei um ESBL bildende Bakterien, TBC, MRSA, VRE und Pneumokokken.

9. Mai 1767: Der Uhrmacher Jean Fredman bleibt der Nachwelt erhalten
9. Mai 2006: TV6, der Fernsehkanal für Männer bis 45

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten