Montag, 2. Mai 2011

Hedemora brennt bis auf wenige Häuser nieder

Am 2. Mai 1754 brannte die Stadt Hedemora in Dalarna nahezu vollständig ab. Von den damals 110 Gebäuden blieben gerade einmal 20 stehen, was dazu führte, dass eine sehr große Armut in Hedemora eintrat. Damit die Stadt wieder aufgebaut werden konnte, dieses Mal jedoch mit Steinhäusern, sollte Hedemora 15 Jahre lang keine Steuern bezahlen. Als jedoch die meisten Gebäude bereits nach wenigen Jahren wieder existierten, wurde die Steuerfreiheit auf vier Jahre verkürzt.

Hedemora hat heute noch die rechteckige Struktur, die sie nach dem Großbrand von 1754 erhielt, wobei der Brand alle historischen Gebäude, außer der Hedemora Kirche zerstörte, die Ende des 13. und zu Beginn des 14. Jahrhunderts gebaut wurde. Allerdings wurden zahlreiche Gebäude, die unmittelbar nach dem Brand errichtet wurden, bis heute erhalten und geben der Kleinstadt einen gewissen Charakter.

Hedemora erlebte im Laufe der Geschichte mehrere industrielle Epochen, die jedoch nie von Dauer waren, dem Ort jedoch einen gewissen Ruf einbrachten. Heute ist vor allem der Markt in Hedemora noch von gewisser Bedeutung und aus dem einst berühmten TT-loppet wurde der TT-Träff, der im Jahre 2013 am Freitag, den 5. Juli statt findet und ein Treffpunkt für alle Liebhaber historischer Motorräder, Mopeds und Autos ist.

2. Mai: Åsa, mehr als nur ein Namenstag
2. Mai 1981: Olle Bærtling, der gemobbte Künstler Schwedens 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten