Sonntag, 15. Mai 2011

Stockholmausstellung, fast eine Weltausstellung

Am 15. Mai 1897 öffnete die Stockholmausstellung im Stockholmer Stadtteil Djurgården seine Pforten. Bei dieser Industrieausstellung wurde die Ankunft des damaligen Königs Oscar II. gefilmt und dann in einer der Hallen der Öffentlichkeit gezeigt. Auch die Rede des Königs wurde von einem Schauspieler, der eine ähnliche Stimme wie der König hatte, auf eine Schallplatte aufgenommen.

Der Kinosaal war in der Miniaturstadt (Masstab 1:2) des alten Stockholm untergebracht. Diesen Saal kann man als das erste Kino Stockholms betrachten, auch wenn es nur vier Monate Bestand hatte. Da man hier auch aktuelle Ereignisse Stockholms in Form von kurzen Filmen geboten bekam, betrachtet man diese Sequenzen als die erste bildliche Nachrichtenreportage Schwedens.

Von den zahlreichen Gebäuden, die für die Stockholmausstellung gebaut wurden, sind heute nur noch wenige in Djurgården zu finden, da die meisten an reiche Stockholmer verkauft wurden, die sie dann als Stugor und Lusthäuser benutzten. In Djurgården selbst wurden die Skånska gruvan (restauriert), das Biologiska Museet, das Café Ekorren, die Jägarhyddan und die Villa Lusthusporten erhalten, sowie das Nordiska Museet, das 1897 jedoch noch nicht völlig fertig gestellt war.

15. Mai 1914: Die baltische Industrie- und Handwerksausstellung in Malmö
15. Mai 1971: Die erste Pride-Parade in Örebro

Copyright: Herbert Kårlin

Messetermine in Göteborg

Keine Kommentare:

Kommentar posten