Montag, 29. April 2013

Emilie Högqvist, ein kurzes Leben im Glanz

Emilie Högqvist wurde am 29. April 1812 in Stockholm geboren und hatte bei ihrem Tod mit 34 Jahren mehr erlebt als die meisten Frauen Schwedens. Bereits 1821 wurde sie im Opernballett in Stockholm als Schülerin aufgenommen, 1826 war sie bei der Bergengrenska Teatersällskapet angestellt und 1828 wurde sie Schauspielschülerin am Königlichen Theater der schwedischen Hauptstadt, das sie nach Abschluss ihrer Ausbildung wegen ihrer außerordentlichen schauspielerischen Leistungen übernahm.

Die Karriere von Emilie Högqvist begann dann ernsthaft im Jahre 1834 als der Star des Königlichen Theaters, Sara Torsslow, das Theater verließ, dringend eine Nachfolgerin gesucht wurde und nur Emilie Högqvist dem Schauspielstil der Vorgängerin nahe kam. Dies bedeutete für Högqvist nicht nur eine Karriere sondergleichen, sondern auch ihr Gehalt ging bedeutend in die Höhe. Sie wurde mit 1200 Kronen eine der bestbezahlten Schauspielerin des Landes, was bedeutete, dass sie sechsmal soviel verdiente wie eine normale Schauspielerin.

Bekannt wurde Emilie Högqvist jedoch nicht nur als Schauspielerin, denn sie sammelte auch die einflussreichsten Liebhaber der Zeit, was ihr den Beinamen Aspasia einbrachte, eine Anspielung auf eine frühe griechische Liebhaberin von Perikles. Geradezu ein Skandal wurde jedoch, dass sie etwa zehn Jahre lang auch die Liebhaberin des Kronprinzen Oscar war, dem späteren König Oscar I., denn aus dieser Liebschaft gingen auch zwei Kinder hervor, die vom königlichen Hof in Hamburg versteckt wurden um den Skandal weitgehend zu vermeiden. Der letzte Liebhaber Högqvists wurde dann der Politiker Emil Key, der Vater der Schriftstellerin Ellen Key.


29. April 1659: Sophia Elisabet Brenner und die Frauenbewegung 
29. April 1913: Der schwedische Reißverschluss erobert die Welt

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten