Freitag, 11. Oktober 2013

Der schwedische Künstler Nils Kreuger

Nils Kreuger wurde am 11. Oktober 1858 in Kalmar geboren und hatte sich bereits sehr früh für eine künstlerische Laufbahn entschieden, denn bereits als 16-Jähriger besuchte er die Kunstakademie in Stockholm, wo er auch die Bekanntschaft der beiden Künstler Richard Bergh und Karl Nordström machte, die später ebenfalls eine wichtige Rolle innerhalb der nordischen Kunst spielen sollten. Auf Grund mehrerer Krankheiten verlief jedoch die Ausbildung von Krüger mehr sporadisch, denn er musste die Kunstakademie verlassen, setzte seine Ausbildung dann in der Schule von Edvard Perséus fort und vervollständigte seine Kenntnisse ab 1881 im Zentrum der Kunst jener Zeit, in Paris.

Nils Kreuger hatte dann seine erste Ausstellung während der Pariser Salons im Jahre 1882 und sollte bis 1887 in Frankreich bleiben, wo er sich vor allem mit der Freiluftmalerei auseinandersetzte und ein Neigung zu Gemälden mit Regen und Dunst hatte und für Szenen, die sich sich entweder im Morgengrauen oder zur Dämmerung abspielten, einen Stil, den er mit der Gründung des schwedischen Künstlerverbands im Jahre 1886 auch nach Schweden brachte und eine Erneuerung der nordischen Malerei darstellte.

Bei seiner Rückkehr nach Schweden ließ sich Nils Kreuger in Varberg nieder, wo er einige Jahre später, gemeinsam mit Richard Bergh und Karl Nordström die Varberger Schule gründete und ganz von der Freiluftmalerei abging. Wie sehr viele nordische Künstler jener Zeit ging Kreuger nun zur Nationalromantik über, die in der nordischen Kunstgeschichte eine sehr wichtige Rolle spielt, auch wenn Kreuger dann sehr bald zum nordischen Impressionismus überging, der zwar in vielen Punkten von der französischen Schule beeinflusst ist, jedoch einige sehr eigene Kennzeichen trägt.


11. Oktober 1891: Skansen in Stockholm, Tierpark und Museumsdorf 
11. Oktober 1996: Radiostation in Grimeton unter Denkmalschutz

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten