Mittwoch, 2. Oktober 2013

Die schwedische Sängerin Maja Ivarsson

Maja Ivarsson wurde zwar am 2. Oktober 1979 in Åhus geboren, verbrachte jedoch ihre Kindheit überwiegend in Helsingborg. Da ihr Vater ein Alkoholiker war, der früh am Übermaß des Alkohols starb und der Stiefvater, den sie anschließend bekam, ein Mann war für den Erziehung vor allem mit Gewalt verbunden wurde, floh das Mädchen sehr früh in die Welt der Musik und jene der Drogen, wo sie der Wirklichkeit zeitweise entkommen konnte.

Mit 15 schloss sich Maja Ivarsson dann der ersten Musikgruppe der Schule an und setzte mehr und mehr auf Gesang. Im Jahre 1999 wurde Ivarsson Mitglied der Gruppe The Sounds, die 2002 ihr erstes Album Living in America veröffentlichte und damit sowohl in Schweden als auch den USA einen bedeutenden Erfolg hatte. Von dieser Zeit an wurde für Maja Ivarsson die Musik ihr Leben, wenn auch weiterhin verbunden mit Drogen und Alkohol. Ihr Ruf als Sängerin breitete sich jedoch aus, denn die Sängerin hörte man auch im Song Snakes On a Plane der amerikanischen Rockgruppe Cobra Starship.

Den Erfolg auf der Bühne sieht Maja Ivarsson selbst darin, dass sie auf der Bühne all das machen wollte was Mick Jagger leistete, jedoch in Stöckelschuhen. Bevor Ivarsson dann eine Drogentherapie in New York begann, schrieb sie noch unter dem Pseudonym Nancy Blond den schwedischen Sommerhit des Jahres 2004, nämlich Hej Hej Monika. Ob ihr die abgebrochene Therapie gegen die Drogen half oder der Tod ihrer Freundin, die als Prostituierte an einer Überdosis starb, ist kaum nachzuvollziehen, aber die Sängerin löste sich jedenfalls in dieser Zeit von den Drogen. Maja Ivarssons großes Comeback kam im Jahre 2012 mit der Sendung Så mycket bättre, als sie das Cover Norrlänska präriens gudinna von Olle Ljungström interpretierte.


2. Oktober 1870: Hilma Svedal, eine schwedische Abenteurerin aus Strömstad 
2. Oktober 1905: Die Hallands Nyheter werden ein Sprachrohr für die Landwirtschaft

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten