Sonntag, 15. Dezember 2013

Olof Celsius der Jüngere, Philosoph und Politiker

Olof Celsius der Jüngere wurde am 15. Dezember 1716 in Uppsala geboren, wo er auch studierte. Im Gegensatz zu seinem Vater, Olof Celsius dem Älteren, wählte er jedoch nicht die Naturwissenschaft, sondern Philosophie und Geschichte als Studienfach. Wie sein Vater, so wurde auch er an die Universität Uppsala berufen, erst als Bibliothekar, dann als Geschichtsprofessor, anschließend, nach der Priesterweihe, als Theologe. 1753 wurde Olof Celsius dann Priester und 1777 wurde er zum Bischof von Lund ernannt.

Die Interessen von Olof Celsius dem Jüngeren neigten vor allem zur Geschichte Schwedens. Bereits als Student in Uppsala betätigte er sich als Schriftsteller und im Laufe des 1800. Jahrhundert entwickelte er sich zum bedeutendsten Geschichtsschreiber der Zeit. Noch die heutige Meinung zur Geschichte dieser Epoche baut vor allem auf die Schriften von Celsius auf. Da sich in jener Epoche jedoch zwei politische Gruppen gegenüberstanden, sind all diese Aufzeichnungen mit etwas Vorsicht zu genießen, da sie teilweise einseitig geprägt sind.

Neben seiner Tätigkeit als Geschichtsautor, Priester und Wissenschaftler machte sich Olof Celsius der Jüngere auch als Politiker einen Ruf, was in gewisser Weise auch mit der christlichen Laufbahn zusammenhing. Als Anhänger der Hutpartei und hervorragender Redner war Celsius Mitte des 18. Jahrhundert einer der wichtigsten Führer der Partei, was jedoch 1771 und dem Ende der Freiheitszeit eine fatale Folge hatte, denn unter dem Argument, dass im Parlament bereits zu viele religiöse Führer des Landes vertreten seien, wurde er von der Mützenpartei als Parlamentsmitglied abgewählt und musste sich bis 1778 außerparlamentarisch durchsetzen.


15. Dezember 1994: Das schwedische Parlament unterschreibt den Europavertrag
15. Dezember 1999: Rune Andréasson und der berühmteste Bär Schwedens

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten