Dienstag, 26. August 2014

Der Komponist, Dirigent und Violinist Johan Fredrik Berwald

Als Johan Fredrik Berwald am 26. August 1861 im Alter von 73 Jahren starb wäre von seinen Wirken als Komponist, Dirigent und Violinist kaum eine Spur geblieben, wenn der Musiker nicht einige leichtere Musikstücke für Jenny Lind geschrieben hätte, die einst der Star der Stockholmer Oper war und bis heute unvergesslich ist. Berwald war im Grund das Opfer eines vorprogrammierten Erfolgs, der die von ihm erwartete Leistung nie bringen konnte, aber auch nie die Zeit dafür bekam sich selbst zu verwirklichen.

Johan Fredrik Berwald war am 4. Dezember 1787 als Sohn eines Musikers in Stockholm zur Welt gekommen und galt bereits im Alter von sechs Jahren als musikalisches Wunderkind, als Virtuose der Violine. Die Folge davon war, dass er bereits 1793 neben seinem Vater auftrat und mit diesem auf eine Konzerttournee durch Schweden, Finnland, Russland und Deutschland folgte. Seine Ausbildung erhielt er in dieser Zeit von den verschiedensten Musiklehreren in den unterschiedlichsten Ländern, was in gewisser Weise verhinderte, dass Berwald einen persönlichen Stil entwickeln konnte. Seine Arbeiten als Komponist erstreckten sich bereits in diesen Jahren über das gesamte Spektrum der heute als klassisch bezeichneten Musik, sind heute jedoch weitgehend vergessen.

Nachdem sich Johan Fredrik Berwald schon als Solist der kaiserlichen Kapelle in Sankt Petersburg hervorgehoben hatte, wurde er 1814 als Violinist an die Hofkapelle in Stockholm berufen und neun Jahre später zum Hofkapellmeister ernannt. Die Chance in dieser Zeit das musikalische Angebot Stockholms, unter anderem auch der Oper, zu beeinflussen, nutzte Berwald keine Sekunde, denn seine musikalische Auswahl und seine Kompositionen spiegelten nahezu ausschließlich die Zeitströmung. Da Berwald auch als Dirigent der Königlichen Oper keine Persönlichkeit ausstrahlte, war bald vielen klar, dass die Leistung und die Fähigkeit des Orchesters abnahm und nur noch Jenny Lind das Publikum anzog. Als Berwald im Juni 1849 letztendlich sein Amt als Hofkapellmeister niederlegte, ging gewissermaßen ein Aufatmen durch die Reihen der Stockholmer Musikliebhaber.


26. August 1551: Die schwedische Königin Margareta Eriksdotter 
26. August 1932: Olov Svedelid, Kriminalromane im Stockholmer Milieu
26. August 1932: Olov Svedelid und der Stockholmer Kriminalroman 
26. August 1996: Sven Stolpe, der katholische Schriftsteller Schwedens 
26. August 2005: Der Schwein- und Schlittschuhverein GOSF in Schweden

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten