Montag, 25. August 2014

Der schwedische Serienzeichner Alf Woxnerud

Alf Woxnerud, der seine Werke nur mit der Kurzform Wox zeichnet, kam am 25. August 1961 zur Welt und wuchs in Rottneros im Värmland auf. Noch bevor Woxnerud 1979 eine Ausbildung als Designer und Illustrator bei Bergh in Stockholm, einer Schule für Werbezeichner, begann, hatte er bereits bei Svenska Serier seine Historiska historier veröffentlicht, einen kurzen gezeichneten Streifzug durch die Weltgeschichte. Auch wenn diese Zeichnungen bereits beeindruckend waren, so stellt man bei den späteren Serien von Woxnerud fest, dass ihm damals noch eine grundlegende Ausbildung fehlte.

Nach Ende seiner Ausbildung zeichnete Alf Woxnerud weiterhin an Serien wie Ferguson und Roine Blum, arbeitete aber auch für das schwedische Mad und nahm jede Art von Auftrag als Illustrator und Reklamezeichner an. Erst 1989 gelang Woxnerud dann der Sprung in die Unabhängigkeit und seine humoristischen Geschichten verbreiteten sich mehr und mehr in der Welt der Werbung und neuen Serien sahen das Licht. Woxnerud gehört heute mit zu den meistgesuchten Zeichnern Schwedens und veröffentlichte auch zwei humoristische Bücher über gesunde Ernährung und Fitness,

Aber auch wenn Alf Woxnerud heute vor allem als Zeichner von Serien und humoristischer Reklame bekannt ist, so arbeitet er in seiner Freizeit sehr häufig an sehr eigenwilligen Gemälden in denen man den Humor und die Ironie eines Serienzeichners findet. Woxnerud greift hierbei vor allem zum Acryl, wobei in allen seinen Werken die Farben dominieren und etwas an die Illustrationen der Zeitschrift Mad und die Pop Art erinnern. Seit dem Jahrtausendwechsel hatte Woxnerud mehrere Ausstellungen in Stockholm, der Stadt in der er auch lebt und arbeitet.


25. August 1750: Lovisa, ein adeliger Vorname Schwedens
25. August 1762: Das Drottningholmsteatern in Stockholm
25. August 1925: Inga Borg und der kleine Troll Plupp
25. August 1955: Die Bibliothekstantieme (Biblioteksersättning) in Schweden
25. August 1956: Anders Franzén findet das Kriegsschiff Vasa
25. August 1976: Eyvind Johnson, ein Arbeiter-Literat mit Nobelpreis

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

Keine Kommentare:

Kommentar posten