Freitag, 3. März 2017

Der schwedische Modedesigner Claes Bondelid

Claes Göran Bondelid kam am 3. März 1956 zur Welt, wechselte aus verschiedenen Gründen die Schule mehrmals und hatte im Laufe der Jahre auch mehrere verschiedene Jobs. Mit 22 verkaufte Bondelid dann Anzeigen für die neu gegründete Musikzeitschrift Schlager und gründete gleichzeitig einen Schallplattenverlag. Wenig später gründete er zudem ein Fluggesellschaft, die ihn reich machen sollte, denn er setze ganz auf das zehnjährige Jubiläum von Woodstock. Bedauerlicherweise wurde das Festival eingestellt und Bondelid musste eine andere Beschäftigung suchen. Mit einem Freund mietete der spätere Modedesigner dann einen Keller in der Altstadt Stockholms und schuf dort einen der ersten Second-Hand-Shops Schwedens mit Kleidung.

Aber es sollte für Claes Bondelid nicht beim Verkauf von gebrauchter Kleidung bleiben, denn 1979 schuf er, gemeinsam mit seiner Freundin Britt-Inger Wilhelmsson, die Bekleidungsmarke Bondelid. Das Paar interessiert sich im Grunde nicht für Mode und bot daher einen Stil an, der ihnen persönlich zusagte. Die Idee sollte sich auszahlen, denn Ende der 90er Jahre lag der Jahresumsatz bei 70 Millionen Kronen. In den Geschäftsräumen findet man heute jedoch drei Geschäfte, nämlich die Mode Bondelid, die eigene Modelinie Brittinger (Britt-Inger) und die Schuhmode Claes Göran. Die beiden Besitzer sind heute zwar kein Paar mehr, aber haben eine ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Vor einigen Jahren wollte Claes Bondelid etwas neues schaffen, und er gründete die Firma Cleas-Göran, ohne allerdings ein klares Konzept zu haben und ohne zu wissen was er eigentlich verkaufen sollte. Letztendlich schuf er Sneakers, die während der ersten beiden Jahre nahezu unverkäuflich waren. Aber auch hier sollte sich dann das Blatt wenden, denn die Schuhmarke Claes-Göran ist mittlerweile sehr gut eingeführt und hat ein Angebot für jedes Alter, wenn auch nicht für jeden Geschmack, denn Claes Bondelid ist sich selbst treu geblieben, nämlich das zu schaffen was ihm selbst Spaß macht und ihm persönlich gefällt. Bondelid ist damit einer der wenigen Modedesigner Schwedens, die ohne entsprechende Ausbildung Erfolg haben.


3. März 1538: Svante Sture heiratet Märta Eriksdotter Lejonhufvud
3. März 1770: Johan Wilhelm Palmstruch, vom Soldaten zum Künstler
3. März 1813: Die schwedische Kolonie Guadeloupe
3. März 1813: Die schwedische Kolonie ohne schwedische Führung
3. März 1844: Leonard Bygdén und die Universitätsbibliothek in Uppsala
3. März 1906: Artur Lundkvist auf der Suche nach einer neuen schwedischen Sprache
3. März 1940: Terroristisches Attentat in Schweden
3. März 2003: Kenneth Gustafsson, bekannt unter dem Namen Kenta

Copyright: Herbert Kårlin

1 Kommentar: